Abnehmen: Tipps gegen den Heißhunger

Sie wollen abnehmen? Dann brauchen Sie die richtige Strategie, um die gefürchteten Heißhunger-Attacken zu vermeiden.

Roter Kühlschrank mit Kette verschlossen.

© Jaroslav Machacek – Fotolia.com

Ein großer Feind im Kampf gegen die Speckpolster sind nicht nur die lieben Gewohnheiten, sondern auch der berüchtigte Heißhunger. Er zwingt uns, wie ferngesteuert zum Kühlschrank zu gehen und loszufuttern – Hauptsache süß, fett und kalorienreich.

Heißhunger ist das Zeichen eines Mangels: Meistens fehlt es dem Gehirn an Zucker, manchmal aber auch dem gesamten Organismus an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen. Und: Auch emotionale Defizite und Frustgefühle können Heißhunger-Attacken begünstigen.

Eiweiß beugt dem Heißhunger vor

Nicht selten ist es auch die Diät selbst, die den Heißhunger geradezu anlockt. Werden zu viele Kalorien eingespart oder ist die Nährstoffversorgung unzureichend, versetzt das den Körper in Stress. Und auf Stress folgt prompt der Heißhunger.

Was dagegen hilft? Regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten, die den Körper ausreichend mit Energie und Vitalstoffen versorgen. Um Heißhunger vorzubeugen, kommt es vor allem auf eine gute Versorgung mit Eiweiß an, da es besonders lange und gut sättigt. Reichlich hochwertiges Eiweiß steckt beispielsweise in Eiern, mageren Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Fisch und Geflügel.

Abnehmen ohne Frust

Abnehmen ohne Frust und Jojo-Effekt, das heißt: Die alten Essgewohnheiten über Bord werfen, unkontrollierte Essanfälle vermeiden und sich für eine vollwertige, leicht kalorienreduzierte Mischkost entscheiden. Reichlich auf den Tisch kommen sollten frisches Gemüse, Salat und Obst. Denn diese Lebensmittel sind ideale Vitalstofflieferanten, enthalten dabei aber nur wenige Kalorien.

Ebenfalls gut für die schlanke Linie: Vollkornprodukte, magere Milchprodukte, Fisch sowie mageres Fleisch in Maßen. Außerdem wichtig: viel trinken, am besten Mineralwasser und ungezuckerten Kräuter- oder Früchtetee.

Hilfe aus der Apotheke

Wenn der Einstieg in ein kalorienärmeres Leben schwerfällt, können Abnehm-Helfer aus der Apotheke nützliche Dienste leisten. Hier gibt es beispielsweise spezielle Diätdrinks, so genannte Formula-Produkte, die mit Wasser oder fettarmer Milch angerührt werden und eine oder mehrere Mahlzeiten am Tag ersetzen können. Das Gute: Formula-Diäten versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen, sättigen gut und helfen beim Kaloriensparen ohne Hungern.

Rezeptfrei gibt es in der Apotheke beispielsweise auch Präparate, die eine schnellere Sättigung bewirken. Arzneimittel, die dafür sorgen, dass ein Teil der aufgenommen Nahrungsfette unverdaut ausgeschieden wird, sind mittlerweile ebenfalls ohne Rezept erhältlich. Allerdings sind sie nur für Erwachsene mit deutlichem Übergewicht geeignet. Um das individuell passende Produkt zu finden, sollten Sie sich in der Apotheke beraten lassen.

Eingestellt am: 30. Juni 2016