Heilwässer helfen beim Abnehmen und Fasten

Heilwasser hat viele positive Effekte.

Foto: © www.heilwasser.com

Jetzt möchten viele Menschen fasten und auch gerne abnehmen. Doch es erfordert einige Disziplin, weniger oder sogar nichts zu essen. Mineral- und Heilwässer können das Durchhalten erleichtern.

Heilwässer versorgen den Körper nicht nur mit Flüssigkeit und wichtigen Mineralstoffen. Sie füllen auch den Magen und dämpfen so das Hungergefühl – ganz ohne Kalorien. Wer das richtige Wasser wählt, kann sogar nebenbei der Gesundheit etwas Gutes tun. Denn einige Inhaltsstoffe der Mineralwässer können Übersäuerung und Sodbrennen entgegenwirken und die Knochen stärken.

Heilwässer sind natürliche Wässer, die in der Regel besonders viele Mineralstoffe enthalten und ihre gesundheitlichen Wirkungen wissenschaftlich nachweisen müssen. Man kann die meisten problemlos täglich trinken, auch in größeren Mengen. Nähere Informationen gibt das Etikett auf der Flasche.

So helfen Mineral- und Heilwässer beim Abnehmen und Fasten

  • Wer weniger isst, muss mehr trinken, um die Flüssigkeit aus der Nahrung zu ersetzen. Mineralwässer helfen, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen.
  • Dehnt sich der Magen aus, sendet er Sättigungssignale an das Gehirn. Wässer füllen den Magen kalorienfrei und verringern so das Hungergefühl.
  • Weniger Nahrung bedeutet auch weniger Vitalstoffe. Mit Mineral- oder Heilwasser tanken Sie wichtige Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium.
  • Beim Abbau von Fett entstehen Ketone. Sie sind für den typischen Aceton-Geruch des Atems von Diabetikern und Fastenden verantwortlich. Ein Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat neutralisiert die aus den Ketonen entstehenden Säuren.
  • Entstehen beim Hungern zu viele Säuren, könnten diese Kalzium aus den Knochen lösen. Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat und Kalzium binden Säuren und stärken die Knochen durch zusätzliches Kalzium.
  • Auch wer unter Sodbrennen leidet, wählt am besten ein Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat. Das kann die überschüssige Magensäure neutralisieren.
  • Am besten wirkt Heilwasser, wenn Sie es über den Tag verteilt trinken. So werden die Mineralstoffe optimal aufgenommen.

Schluck für Schluck gesund

Heilwässer müssen ihre vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkung nachweisen. Sie wirken sowohl auf einzelne Organe als auch auf den ganzen Körper und bieten damit einen ganzheitlichen Nutzen für die Gesundheit. Zurzeit gibt es in Deutschland 35 verschiedene Heilwässer. Sie stammen aus natürlichen unterirdischen Quellen.

Je nach Quellgebiet unterscheiden sich die Heilwässer in ihren natürlichen Inhaltsstoffen und damit in ihrer Wirkung. So fördern manche die Verdauung, andere können zum Beispiel einen Magnesiummangel beheben. Das Flaschenetikett informiert den Verbraucher über die jeweilige Zusammensetzung und die Anwendungsgebiete.

Weitere Informationen finden Interessierte auf www.heilwasser.com. Hier steht auch ein Verzeichnis aller Heilwässer und ihrer Inhaltsstoffe zum Download bereit.

Eingestellt am: 14. Februar 2019