Wie komme ich besser zur Ruhe?

Seit geraumer Zeit bin ich viel nervöser geworden, komme kaum noch zur Ruhe und mache mir ständig Sorgen um die Zukunft und die Kinder. Das zermürbt mich. Was kann ich tun?

Frau kann nicht einschlafen.

© Photographee.eu – Fotolia.com

Oft sind es ganz unscheinbare Dinge, die Ihnen helfen können, um etwas mehr Ruhe zu finden. Nehmen Sie sich zum Beispiel regelmäßig Zeit für etwas, das Ihnen gut tut – ein Spaziergang in der Natur, Hobbys oder ein Treffen mit Freunden. Körperlicher Ausgleich kann die innere Unruhe lindern, dabei kommt es nicht auf sportliche Höchstleistungen an.

Bei ängstlicher Unruhe, wenn die Gedanken ständig um Sorgen kreisen, und bei begleitenden depressiven Verstimmungen können auch natürliche Mittel helfen. Bewährt hat sich zum Beispiel Lavendelöl. Es beruhigt und macht ausgeglichener. Unruhe und Anspannung gehen zurück. Dank der guten Verträglichkeit kann der pflanzliche Ruhestifter auch langfristig angewendet werden.

Falls Sie auch am Abend nicht richtig zur Ruhe kommen und schlecht einschlafen können, helfen die Regeln der gesunden Schlafhygiene. Wichtig ist zum Beispiel, dass Sie regelmäßige Zeiten einhalten. Leiten Sie vor dem Zubettgehen eine Entspannungsphase ein, und verzichten Sie auf Fernsehen, Smartphone und Laptop im Schlafzimmer.

Bewährt hat sich ein Abendspaziergang, und auch ein Entspannungsbad bietet sich an: In der Wanne klingt der Tag angenehm und ruhig aus, und das Bad macht außerdem müde.

Versuchen Sie außerdem, schon tagsüber immer mal wieder einen Gang runterzuschalten – manchmal genügen schon kleine Pausen zwischendurch, etwa mit einer Tasse Tee. Setzen Sie außerdem gezielt Prioritäten und sagen Sie „nein“, wenn die Fülle an Aufgaben zu groß wird. Räumen Sie Ihre To-do-Liste auf: Was nicht wirklich wichtig ist, wird gestrichen. Unterstützend können natürliche Arzneimittel aus der Apotheke eine beruhigende Wirkung entfalten.

Eingestellt am: 12. August 2017