Trotz Maske keine beschlagene Brille

Eine beschlagene Brille trotz Mund-Nasen-Schutz vermeiden
Foto © Archiv

Die Maskenpflicht ist für Brillenträger ein Problem: Der klare Durchblick geht verloren. Doch es gibt gute Tricks, um eine beschlagene Brille zu vermeiden.

Seit Einführung der Maskenpflicht haben fast alle Fehlsichtigen ständig eine beschlagene Brille. Im Winter wird sich das Problem noch verschärfen: Je kälter es wird, umso schneller kondensiert die warme Atemluft auf den Brillengläsern.

Doch es gibt Abhilfe. Das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) kennt drei Maßnahmen, mit denen die mehr als 41 Millionen Brillenträger hierzulande mit freier Sicht durch Herbst und Winter kommen können.

Drei Tricks vermeiden eine beschlagene Brille

Die Erfolgsformel des KGS gegen die beschlagene Brille lautet „AAA“: Anpassung der Maske, Anti-Beschlag-Spray und kontrolliertes Ausatmen.

A wie Anpassen der Maske

Wirksamen Infektionsschutz bietet eine Maske nur dann, wenn sie Mund und Nase möglichst gut bedeckt. Wird der warmen Atemluft dabei der Weg nach oben versperrt, können die Brillengläser nicht so leicht beschlagen. Voraussetzung: In der Maske muss ein biegsamer Draht eingearbeitet sein. Mit seiner Hilfe kann die Maske sorgfältig an die Nasenform angepasst werden. Bei drahtlosen Masken kann man sich behelfen, indem der obere Rand nach innen geklappt wird - so entsteht eine Art Luftbarriere. Für einen festeren Sitz können die Maskenbänder über Kreuz am Hinterkopf befestigt oder die Gummis vor den Ohren gekreuzt werden. Erst danach die Brille über dem Mund-Nasen-Schutz aufsetzen. Und zwar so, dass der untere Fassungsrand und die Nasenauflage den Maskenstoff ans Gesicht drücken.

 

A wie Anti-Beschlag-Spray

In der kalten Jahreszeit schwören viele Brillenträger auf spezielle Anti-Beschlag-Sprays, deren Effekt bis zu 72 Stunden anhalten soll. Das teilweise sogar reinigende Spray wird auf die Innen- und Außenseite der Gläser gesprüht und mit einem weichen Tuch verteilt. Besonders materialschonend sind Anti-Beschlag-Sprays, die ohne Alkohol und Silikone auskommen. Erhältlich sind sie bei Augenoptikern, in Drogerien oder online. Ist die Neuanschaffung einer Brille geplant, sollte über Gläser mit dauerhafter Anti-Beschlag-Beschichtung nachgedacht werden.

A wie Atemrichtung

Trotz optimaler Anpassung der Maske muss die Atemluft irgendwohin entweichen. Das tut sie zumeist über die äußeren Ränder nach oben. Wenn es kalt ist, kann die Brille trotz angepasster Nasenauflage und Spray beschlagen. Hier hilft Tipp drei: bewusstes Ausatmen nach unten.

Stets klare Sicht mit Kontaktlinsen

Der sicherste Weg, eine beschlagene Brille zu vermeiden, ist natürlich die Anwendung von Kontaktlinsen. Nach aktuellen Erkenntnissen stellen sie auch eine sichere Alternative zur Brille dar: Denn es gibt bisher keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Kontaktlinsen und der Ausbreitung von Covid-19. Allerdings sollten die Hygieneregeln genau eingehalten werden. Vor dem Einsetzen und Entfernen der Linsen sind die Hände gründlich zu waschen. Alle Kontaktlinsen müssen außerdem regelmäßig desinfiziert werden.

Eingestellt am: 30. Oktober 2020