Macht Corona Kopfschmerzen?

Corona macht Kopfschmerzen lautet das Ergebnis einer Umfrage
Foto: © Pixabay_Lukasbieri

Keine Frage: Die Pandemie belastet uns alle enorm. Der zusätzliche Stress kann nachteilige Folgen für die Gesundheit haben. Eine aktuelle Umfrage wollte herausfinden: Macht Corona Kopfschmerzen?

Mehr Onlinekonferenzen, weniger echte Gespräche - mehr Küchentisch, weniger Schreibtisch - schreiende Kinder statt Arbeitsatmosphäre: Die Tätigkeit im Homeoffice ist auf die Dauer oft belastend. Aber auch Menschen, die nicht daheim arbeiten können, sind durch Corona gestresst: Sie müssen unter Umständen den ganzen Tag ihre Maske tragen. Und da sie immer wieder Kontakt zu anderen Menschen haben, besteht außerdem immer die Möglichkeit einer Ansteckung.

Unsere Arbeits- und Lebenswelt hat sich seit Beginn der Corona-Pandemie radikal verändert. Das bedeutet zusätzliche Belastungen und täglich neue Herausforderungen. Da brummt dem einen oder anderen schon mal der Schädel. Wissenschaftler wollten deshalb herausfinden: Nehmen Kopfschmerzen durch Corona zu?

Homeoffice sorgt öfter für einen Brummschädel

Die Antwort lautet: Ja, Corona macht Kopfschmerzen. Die Ergebnisse der aktuellen Umfrage* unter mehr als 3.000 Frauen und Männern lassen sich so zusammenfassen:

  • 25 Prozent der Befragten gaben an, in der Pandemie-Zeit eher häufiger unter Kopfschmerzen gelitten zu haben als vorher. Acht Prozent sagten „deutlich häufiger“.
  • Für Menschen, die im Homeoffice arbeiten, liegen die entsprechenden Werte noch höher: 35 Prozent hatten häufiger Kopfschmerzen, 12 Prozent sogar deutlich häufiger. Überraschend dagegen: Wer seinem Job nicht von zuhause aus nachging, hatte seltener Kopfschmerzen als der Durchschnitt.
  • Auch bei typischen Begleiterscheinungen von Kopfschmerz - wie verringerter Konzentrationsfähigkeit und Belastbarkeit - liegen die Werte der Homeoffice-Gruppe um rund 10 Prozentpunkte höher als bei denjenigen, die nicht zuhause arbeiten.
  • Als Kopfschmerzauslöser gab die Homeoffice-Gruppe überdurchschnittlich oft Stress an. Das lässt vermuten, dass die erzwungene Heimarbeit im Lockdown Auswirkungen auf die Häufigkeit von Kopfschmerzen hat. Stress spielt dabei als Auslöser offenbar eine besonders große Rolle.

 

*Quelle: Bilendi-Umfrage Kopfschmerzen, Februar 2021. Befragt wurden 3.134 Frauen und Männer der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren, die in den letzten 12 Monaten unter Kopfschmerzen und/oder Migräne litten.

Eingestellt am: 22. März 2021