Helfer bei Migräne kann auch eine App sein

Die App Migraine Buddy ist ein digitaler Helfer für Kopfschmerz- und Migraenegeplagte

Foto: © Westend61/gettyimages/PePa

Migräne zählt zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Betroffen sind vor allem jüngere Menschen. Nützlicher Helfer bei Migräne kann auch eine App sein: wie zum Beispiel der Migraine Buddy.

Die Migräne belastet Frauen noch stärker als Männer, und das vor allem in jüngeren Jahren: Wirksame Helfer bei Migräne benötigen in erster Linie Betroffene zwischen dem 15. und 49. Lebensjahr. Während dieser besonders wichtigen und produktiven Phase im Leben ist die Migräne der führende Grund für gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Ausgerechnet also, wenn die Karriere Fahrt aufnimmt und die Kinder aufwachsen, werden berufstätige Frauen und Männer immer wieder von Migräneattacken ausgebremst. Migräne ist nicht nur wegen der starken Kopfschmerzen eine Qual – zusätzlich tritt oft Übelkeit, Lichtscheu und hohe Lärmempfindlichkeit auf. Beim akuten Anfall bleibt meist nur der Rückzug ins dunkle Schlafzimmer, Arbeiten ist undenkbar. Insgesamt ist die Lebensqualität der Betroffenen deutlich vermindert.

Eine App als Helfer bei Migräne

Das Smartphone ist heute unser ständiger Begleiter. Was liegt da näher, als es auch in den Dienst der Gesundheit zu stellen – zum Beispiel mithilfe des von Neurologen entwickelten Migraine Buddy. Die Migräne-App bietet eine umfangreiche Tagebuchfunktion, aus der zusammenfassende Berichte erstellt werden, die dabei helfen, Kopfschmerzauslöser zu identifizieren und gezielte Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Menschen mit Migräne können mithilfe der App jederzeit und überall besondere Ereignisse vermerken, die Entwicklung einer aktuellen Attacke verfolgen oder sich zum Thema Kopfschmerz informieren. Schlaf- und Wetterdaten lassen sich ebenfalls automatisch erfassen und ins Kopfschmerzprotokoll aufnehmen.

Gute Vorbereitung auf den Arztbesuch

Mit der App lässt sich außerdem leichter nachvollziehen, ob bestimmte Medikamente und Therapien wirken. Viele Ärzte empfehlen ihren Patienten den Migraine Buddy als digitalen „Kopfschmerz-Kumpel“. Eine gute Vorbereitung auf den nächsten Arztbesuch sind die Berichte in jedem Fall. Dank einer klar und übersichtlich gestalteten Benutzeroberfläche finden sich auch App-Neulinge gut zurecht. Und bei der Datenerfassung steht den Benutzern ein Fragebogen-Assistent hilfreich zur Seite.

Wer bei akuten Kopfschmerzen medikamentöse Hilfe sucht, hat die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Wirkstoffen und Wirkstoff-Kombinationen, unter anderem auch mit Coffein. Coffein hat auf Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure (ASS), Paracetamol oder Ibuprofen einen wirkverstärkenden und wirkbeschleunigenden Effekt. So wird beispielsweise eine Kombination aus Coffein, ASS und Paracetamol in den Leitlinien zur Selbstmedikation bei Migräne und Kopfschmerz vom Spannungstyp als eines der Mittel der ersten Wahl aufgeführt.

Eingestellt am: 3. September 2019