Schnupfen oder Corona? Corona-App hilft

Die Corona-App der Charité hilft bei der Einordnung der Symptome

Foto © Pixabay/Congerdesign

Das Corona-Virus breitet sich weiter aus. Immer mehr Menschen benötigen ärztliche Hilfe. Aber was tun, wenn man Symptome hat? Die Corona-App der Berliner Charité hilft weiter.

Viele Menschen mit Erkältungssymptomen sind jetzt unsicher: Habe ich nur einen Schnupfen? Oder ist es das Coronavirus? Die Corona-App der Berliner Charité und der gemeinnützigen Organisation Data4Life soll bei dieser Einschätzung helfen: Menschen mit Anzeichen einer Infektion können online einen Fragebogen durchlaufen, in dem ihre Symptome abgefragt werden – anonym.

Wann sollte man sich untersuchen lassen? Die Corona-App gibt Antworten.

Um auch in derart dynamischen Zeiten die bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten zu ermöglichen, wurde die Corona-App „CovApp“ entwickelt. Mit der CovApp und dem dahinterstehenden Fragebogen bekommen Menschen bereits zu Hause eine Entscheidungshilfe, ob sie eine Untersuchungsstelle aufsuchen sollten und ob ein Corona-Test sinnvoll ist. Darüber hinaus gibt die CovApp Informationen, wie sich das eigene Infektionsrisiko reduzieren lässt.

Die Corona-App soll das Gesundheitssystem entlasten. Denn Menschen mit einer gewöhnlichen Erkältung können ähnliche Symptome wie Corona-Infizierte haben. Gehen auch sie in Praxen und Krankenhäuser, um sich testen zu lassen, können die schnell überfüllt sein. Deuten die Symptome nicht auf die COVID-19-Erkrankung hin, heißt es auf der Website daher: „Kurieren Sie sich zu Hause aus.“ Besteht ein begründeter Verdacht, rät die App zum Test und nennt die wichtigsten Notrufnummern.

Zum Test nur bei begründetem Verdacht

„Mit dem Einsatz der CovApp leisten wir einen Beitrag zum Schutz unserer Patienten und Beschäftigen“, erklärt Prof. Dr. Ulrich Frei, Vorstand Krankenversorgung der Charité. Es sei sehr wichtig, Menschen, deren Symptome nicht auf eine Corona-Infektion hindeuten, nicht durch das Aufsuchen einer Untersuchungsstelle zu gefährden – so Professor Frei. Auf der anderen Seite sollten Patienten, die dringend eine Testung brauchen, schnellstmöglich untersucht werden.

„Als gemeinnützige Organisation haben wir das Privileg und die Pflicht in Zeiten wie diesen mit unserem Know-How und unseren Ressourcen zu helfen, die Situation, die aufgrund der Corona-Pandemie entstanden ist, zu verbessern und die Risiken zu mindern”, erklärt Christian Weiß, CEO von Data4Life, das Engagement der Organisation. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Berliner Charité, eine der größten und relevantesten Universitätskliniken Europas“, ergänzt Weiß.

Die CovApp ist eine browserbasierte App und für jeden über https://covapp.charite.de/ zu erreichen.

Eingestellt am: 4. April 2020