Trend: Zurück zur Natur

Trendforscherin Corinna Mühlhausen zum Trend Natur-Sehnsucht

Foto: © Archiv

Warum Umweltbewusstsein und Natur-Sehnsucht heute größer denn je sind: Ein Interview mit der Trendforscherin Corinna Mühlhausen.

In unserer Gesellschaft und in den Medien wird häufig von der (neuen) Sehnsucht nach der Natur gesprochen. Wie lässt sich das erklären?

Die neue Natur-Sehnsucht ist der Gegentrend zur fortschreitenden Digitalisierung und Beschleunigung unserer Gesellschaft. Indem wir Menschen uns auf die Natur zurückbesinnen, schaffen wir uns unseren ganz persönlichen Ausgleich zum „24/7 Alltag“, der von vielen Menschen zunehmend als Belastung empfunden wird. Die Natur steht für Entschleunigung, für das romantisch Schöne und Authentische.

Der Wert Natur auf Platz eins

Konsequenterweise landet der Wert Natur in diesem Jahr sogar erstmalig auf Platz eins in unserem Werte-Index – einer Social Media Analyse, mit der wir eine Rangliste der zehn wichtigsten Werte der Menschen erstellen. Darüber hinaus lässt sich auch einfach nicht mehr leugnen, dass es einen Zusammenhang zwischen unserer Lebensweise und dem Zustand der Umwelt gibt – und diese Erkenntnis lässt uns dann doch innehalten und darüber nachdenken, was wir selbst tun können, damit die Natur auch für die nächsten Generationen noch erhalten werden kann. Umweltbewusstsein und Natur-Sehnsucht sind zwei Ausprägungen des gleichen Megatrends.

Ist die Natur den Menschen noch wichtiger als die Gesundheit?

In unserem Werte-Index hat die Natur das Thema Gesundheit im Jahr 2018 erstmalig auf den zweiten Platz verbannt – Natur ist den Menschen als Wert also noch wichtiger als die Gesundheit. Trotzdem bilden diese beiden Werte an der Spitze aber natürlich eine Einheit. Denn Gesundheit ist heute selbstverständlich sehr viel mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit. Sie hat sich zu einem Synonym für das persönliche Wohlgefühl weiterentwickelt; und das lässt sich ganz wunderbar steigern, indem wir Menschen eins werden mit der Natur. Oder zumindest in unseren Alltag naturnahe Erlebnisse einbauen: Gemüse auf dem Balkon ziehen, das Wochenende am See verbringen, uns mit natürlichen Materialien umgeben. Je mehr Menschen in Zukunft in urbanen Umfeldern leben werden, umso größer wird die Herausforderung, die Natur zurück in die Städte zu holen – in Form von Dachgärten, begrünten Fassaden etc.

Phytopharmakologie findet immer mehr Anhänger

Ärzte und Apotheker erleben, dass gerade die jungen, modernen Großstädter immer stärker nach natürlichen Alternativen zu klassischen medizinischen Anwendungen fragen. Der Trend zurück zur Natur wird dazu beitragen, dass sowohl das alte Wissen des Heilens mit Pflanzen und Kräutern als auch neue Anwendungsformen im Bereich der Phytopharmakologie immer mehr Anhänger finden werden. Daneben bedeutet ein naturbasiertes Gesundheitsverständnis aber auch, dass die Menschen zunehmend bereit sind, selbst Verantwortung für ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu übernehmen. Dass sie um die Zusammenhänge zwischen Bewegung, Ernährung und einer insgesamt bewussten Lebensweise Bescheid wissen und versuchen, im Einklang mit ihren eigenen Bedürfnissen und denen unserer Umwelt zu leben.

Was sind die größten Herausforderungen in mittlerer und weiterer Zukunft für Sie als Trend- und Zukunftsforscherin?

Statt von Herausforderungen spricht die Trendforschung ja eher von Chancen – wir versuchen, die Veränderungen in unserer Gesellschaft zu erkennen, zu verstehen, mit Zahlen zu belegen und auf ihre Relevanz für die Zukunft zu überprüfen. Daraus ergeben sich Chancen und Potenziale – für die persönliche Weiterentwicklung von Individuen, der Gesellschaft aber auch für Unternehmen. Man kann im Übrigen auch keinen Trend machen oder ausrufen: Der Trend ist immer ein Zeichen für das Vorhandensein von Wünschen und Bedürfnissen der Menschen. Und die verändern sich nicht schnell, sondern langsam, denn sie basieren auf den vier Grundfesten des Einzelnen. So hat jeder Mensch eine Grundsehnsucht nach Natur, nach Wurzeln und einer Basis. Genauso strebt er aber auch nach einer Weiterentwicklung, interessiert sich für Kultur und Technik.

Sehnsucht nach Gemeinschaft

Die andere Achse bilden die Themen Ich und Wir. Wir möchten uns als selbstwirksame Individuen erleben, aber auch gehört werden. Die Anerkennung und die Suche nach Partnern und einer Gemeinschaft gehören genauso zur Natur des Menschen. Die Trends, die wir erforschen, setzen auf diesen Grundbedürfnissen auf, sie sind die Anpassungsstrategien von Individuen und der Gesellschaft an die fortlaufenden Veränderungen. Insofern sehe ich es als große Chance, dass mir dieser Beruf mir immer wieder auferlegt, aufmerksam durch das Leben zu gehen.

 

Eingestellt am: 16. Januar 2019