Was stoppt die Kopfschmerzen?

Oft weiß ich zunächst nicht, ob ich eine Migräneattacke bekomme oder „nur“ Spannungskopfschmerzen. Gibt es ein Mittel, dass mir in jedem Fall hilft?

Mann mit symbolisch dargestelltem Kopfschmerz

© lassedesignen – Fotolia.com

Wenn die Kopfschmerzen bei körperlicher Aktivität zunehmen, beispielsweise bei schnellerem Gehen oder bei der Hausarbeit, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Migräneanfall. Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft empfiehlt für die Selbstbehandlung von Migräne eine Kombination aus Acetylsalicylsäure (ASS), Paracetamol und Koffein. Die Kombination dieser Wirkstoffe hilft nicht nur schnell bei Migräne, sondern lindert auch Spannungskopfschmerzen – ein Vorteil für all diejenigen, die sich nicht sicher sind, unter welcher der beiden Kopfschmerzformen sie leiden.

Bei Kopfschmerz haben sich außerdem kalt-warme Fußbäder bewährt. Gezielte Reize an den Füßen wirken regulierend auf die Muskulatur und die Blutgefäße des Kopfes. Kalt-warme Fußbäder sind also gleichzeitig entspannend und anregend. Kopfschmerzen, die durch Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich verursacht werden, lassen sich mit einem entspannenden Vollbad lindern.

Falls Sie den Kopfschmerzen zukünftig vorbeugen wollen, empfiehlt sich regelmäßiger, moderater Ausdauersport. Untrainierte beginnen langsam, und die persönliche Leistungsgrenze sollte nicht überschritten werden. Denn Power-Training kann Migräneattacken oder Anstrengungskopfschmerz sogar auslösen. Nicht Intensität macht den Erfolg, sondern Regelmäßigkeit. Geeignet sind etwa Fahrrad fahren, Joggen, Aerobic und Schwimmen, eher ungeeignet ist Fußball oder Kampfsport.

Falls Sie bemerken, dass mit den Jahren die Häufigkeit der Kopfschmerzattacken zugenommen hat, trinken Sie vielleicht nicht genug. Gerade im Alter ist Flüssigkeitsmangel ein häufiger Grund für Kopfschmerzen. Das Durstgefühl wird nicht mehr so gut wahrgenommen wie in jüngeren Jahren, und Betroffene vergessen schlichtweg das Trinken. Stellen Sie sich am besten immer ein Getränk, zum Beispiel Wasser, Saftschorle oder Tee in Reichweite. Generell gilt: Sitzen Sie Kopfschmerzen nicht aus. Mit einem geeigneten Präparat aus der Apotheke können Sie Kopfschmerzen in den meisten Fällen gut selbst behandeln.

Eingestellt am: 27. Januar 2017