Schwungvoll durch die Wechseljahre

Die Wechseljahre rufen bei vielen Frauen Beschwerden hervor. Doch wer Hitzewallungen & Co. aktiv begegnet, leidet meist weniger unter den hormonellen Veränderungen.

Unterwasseraufnahme einer Frau die im Schwimmbad krault.

| © Microgen – Fotolia.com

Welches Workout ist für Frauen in den Wechseljahren ideal? Wir haben eine Auswahl der besonders effektiven Sportarten zusammengestellt.

Joggen

Für alle, die keine Gelenkprobleme haben, ist Laufen eine unkomplizierte und preiswerte Möglichkeit, die Kondition zu verbessern, überflüssige Pfunde loszuwerden und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Durch die Bewegung an der frischen Luft wird zudem der Sauerstoffgehalt im Blut erhöht, was sich positiv aufs Immunsystem auswirkt. Weiterer Pluspunkt: Beim Joggen können die meisten Menschen wunderbar abschalten und so dem Stress im wahrsten Sinne des Wortes davonlaufen.

Schwimmen

Was liegt bei Hitzewallungen und Schweißausbrüchen näher als ein Sprung ins kühle Nass? Schwimmen kann jedoch noch mehr als für Abkühlung sorgen. Wer schwimmt, stärkt die Muskulatur, verbessert die Haltung, erhöht die Beweglichkeit der Gelenke und trainiert die Ausdauer. Bewegung im Wasser zählt zu den gesündesten Sportarten überhaupt, denn der Auftrieb entlastet den Bewegungsapparat. Gleichzeitig wird die Muskulatur durch den Wasserwiderstand effektiv trainiert.

Walken

Das zügige Gehen ist besonders für Einsteiger eine optimale Möglichkeit, körperlich aktiv zu werden. Frauen, die intensiver trainieren möchten, sollten zu Stöcken greifen und die Variante des Nordic Walking bevorzugen. Wer sich alleine nur schwer motivieren kann, schließt sich einem Walkingtreff an oder sucht sich selbst Walking-Partnerinnen.

Rad fahren

Ob Muskeln oder Gelenke, Herz oder Immunsystem, Fettverbrennung oder Kondition – Radeln bringt den ganzen Körper in Top-Form. Zudem lässt es sich ganz einfach ohne großen Zeitaufwand in den Alltag integrieren. Wer den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen mit dem Fahrrad zurücklegt, hat schon viel für seine Fitness getan.

Tanzen

Der dynamische Sport macht viel Spaß und setzt Glückshormone frei. Durch die Kombination von Musik und schwungvoller Bewegung werden Stresshormone abgebaut und der Serotoninspiegel steigt. Tanzen ist genau das Richtige für Frauen, die in den Wechseljahren gelegentlich unter niedergeschlagener Stimmung leiden.

Hilfe bei Beschwerden

Bewegung ist sehr hilfreich – aber natürlich kein Allheilmittel. Bei starken Beschwerden in den Wechseljahren kann der Frauenarzt eine individuell dosierte Hormontherapie verordnen. Bei leichteren bis mittelstarken Problemen kann die Einnahme bewährter Pflanzenpräparate hilfreich sein. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Eingestellt am: 25. Juni 2016