Raus in den Schnee!

Runter vom Sofa und rein in den Schnee: So sollte Ihr Motto im Winter heißen. Denn die weiße Pracht lädt ein zum Sport mit Spaßfaktor. Das sorgt für gute Laune, hält fit und gesund!

Joggen im verschneiten Winterwald

© alexkich – Fotolia.com

Verschneite Winterlandschaften sind viel zu schön, um sie bloß vom warmen Wohnzimmer aus zu bewundern. Vielmehr sollte uns der Schnee vor der eigenen Haustür ins Freie locken – hinaus in den märchenhaft verschneiten Wald, hinein in die weiße Pracht, die uns mit ihrem stillen Charme verzaubert.

Der Winter kann so herrlich sein, wenn wir ihn mit allen Sinnen erleben! Er hat es verdient, von uns geliebt zu werden – trotz kalter Füße, vereister Autoscheiben und anderer Unannehmlichkeiten, die die Kälte natürlich auch mit sich bringt.

Schnee statt Sofa

Zugegeben, ein wenig Überwindung kostet es manchmal schon, die kuschelige Couch zu verlassen, Daunenjacke und dick gefütterte Stiefel anzuziehen und sich ins weiße Vergnügen zu stürzen. Doch wer den inneren Schweinehund überwindet und an die frische Luft geht, wird dafür reich belohnt: Das Immunsystem wird gestärkt, die Durchblutung angekurbelt, die Muskulatur trainiert, der Kopf wird frei von Stress und Sorgen.

Damit wir draußen nicht gleich bibbern und mit den Zähnen klappern, müssen wir uns nicht nur winterfest anziehen, sondern im Freien auch reichlich bewegen. Doch keine Sorge: Es muss nicht unbedingt ein schweißtreibendes Winter-Workout sein. Richtig gekleidet bleibt man auch beim strammen Spaziergang durch den Winterwald schön warm.

Fit trotz Frost

Keine Lust, einfach nur durch den Schnee zu stapfen? Dann holen Sie doch den Schlitten aus der Garage, schnallen Sie die Langlaufski an, probieren Sie es einmal mit Schneeschuhwandern, verabreden Sie sich mit Freunden zum Schlittschuhlaufen oder Eisstockschießen. Der Winter lädt zu vielen Aktivitäten ein, die jungen und alten Naturfreunden jede Menge Spaß machen. Zudem bringen Rodeln, Eislaufen & Co. auch eine Extra-Portion Fitness in die kalte Jahreszeit. Und die kann man gerade jetzt, nach der ziemlich kalorienreichen und oft bewegungsarmen Advents- und Weihnachtszeit, gut gebrauchen.

Natürlich spricht auch nichts dagegen, sich im Winter mit „Ganzjahres-Klassikern“ wie Joggen, Walking oder Radfahren fit zu halten. Voraussetzung für ein gesundes Training ist auch hier die richtige Kleidung: Mikrofaserwäsche und winddichte, regenabweisende Sportkleidung, eine Mütze und Laufschuhe mit griffigen Sohlen sorgen dafür, dass der Körper trotz Kälte warm und trocken bleibt.

Wer sich im Winter regelmäßig an der frischen Luft bewegt und dabei reichlich Tageslicht tankt, sorgt für ultimative Gute-Laune-Kicks und schlägt zudem der Wintermüdigkeit ein Schnippchen. Und das sogar, wenn sich die Sonne rar macht. Selbst ein grauer Himmel ist immer noch heller als ein gut beleuchtetes Zimmer. Deshalb sollte niemand auf einen kleinen Ausflug ins Freie verzichten.

Eingestellt am: 27. Dezember 2017