Was kann ich gegen mein Rheuma tun?

Bei mir wurde kürzlich Rheuma diagnostiziert. Gibt es eine Möglichkeit, die entzündliche Gelenkerkrankung mit natürlichen Wirkstoffen einzudämmen?

Kurkumawurzel und Kurkumapulver

© emuck – Fotolia.com

Bei Rheuma nimmt heute auch die Naturmedizin einen hohen Stellenwert ein. Zu den bewährten Heilkräutern zählt unter anderem die ingwerartige Gelbwurz (Curcuma). Der Curcuma-Wirkstoff Curcumin wird sogar von der Weltgesundheitsorganisation als Heilmittel bei Rheuma empfohlen. Entsprechende Präparate aus der Apotheke können typische Beschwerden wie Morgensteifigkeit und entzündliche Gelenkschmerzen lindern.

Um Rheumaschüben vorzubeugen, sollten Sie auf Ihr Gewicht achten – überschüssige Pfunde belasten naturgemäß die Gelenke. Ernähren Sie sich gesund. Stellen Sie zum Beispiel Seefisch an die erste Stelle auf Ihren Speiseplan, denn er enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem antientzündlich wirken.

Verzehren Sie außerdem reichlich Obst und Gemüse und achten Sie auf regelmäßige Bewegung. Vermeiden Sie Kälte, Windzug und einseitige körperliche Belastungen. Auch regelmäßige Entspannung ist wichtig, denn Stress fördert die Entzündungsbereitschaft im Organismus.

Leider ist Rheuma nicht heilbar. Doch es gibt heute viele therapeutische Möglichkeiten, rheumatische Schmerzen einzudämmen und rheumabedingten Behinderungen wie zum Beispiel einer Gelenksteife vorzubeugen. Wichtig ist aber, dass eine Therapie frühzeitig beginnt und konsequent durchgeführt wird.

 

Eingestellt am: 23. März 2016