Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland

Barrierefrei reisen

Foto © DZT, Jens Wegener

Für Menschen mit Behinderungen ist das Reisen oft beschwerlich. Sie wünschen sich barrierefreie Urlaubsziele. In Deutschland gibt es schon einige davon.

Mehrere Regionen und Städte haben sich zur Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen – Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“ zusammengeschlossen. Zu den zehn Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft gehören die Städte Erfurt, Rostock und Magdeburg, die Regionen Eifel, Ostfriesland, Sächsische Schweiz und Südliche Weinstraße sowie Fränkisches, Lausitzer und Ruppiner Seenland.

Ein aktuelles Thema im barrierefreien Tourismus in Deutschland ist das bundesweit einheitliche Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“. Nachdem 2018 Ostfriesland als erste deutsche Reiseregion mit diesem Kennzeichen zertifiziert wurde, folgte Ende 2019 die Stadt Erfurt als einer der ersten zertifizierten Tourismusorte.

Feste Feiern – auch mit Rollator oder Rollstuhl

Die Südliche Weinstraße ist das jüngste Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen“. Der Landkreis hat erstmals Kriterien zur Barrierefreiheit von Festen erarbeitet, die von einer Kommission überprüft werden. Insgesamt 14 Feste – darunter vor allem Weinfeste – wurden bereits zertifiziert, weitere sollen folgen. Dafür wurde der Verband Südliche Weinstraße e.V. im Januar vom Stuttgarter „Zentrum selbstbestimmt Leben“ mit dem Goldenen Rollstuhl ausgezeichnet.

In Erfurt wird die Bundesgartenschau 2021 stattfinden. Auf dem Gelände des egaparks – ein Gartenpark am westlichen Stadtrand – und in der Zitadelle Petersberg sind dabei auch barrierefreie Angebote vorgesehen.

Barrierefreie Urlaubsziele am Meer

In Rostock schätzen nicht nur Menschen mit Beeinträchtigungen die barrierefreie Infrastruktur mit leicht zugänglichen historischen Sehenswürdigkeiten und Stränden. Bei der 30. Hanse Sail, dem Fest der Traditionssegler vom 6. bis 9. August 2020, können auch Menschen im Rollstuhl in See stechen. Barrierefreie Strände am Meer bietet auch Ostfriesland. Die Region hat unter anderem einen speziellen Katalog „Ostfriesland – Barrierefrei“ erstellt und vier Videos in Gebärdensprache zum Wattenmeer.

Auch das Lausitzer Seenland hat eine entsprechende Broschüre („Lausitzer Seenland – Barrierefrei reisen“) sowie ein dazugehöriges Hörbuch erstellt. Neben Erlebnisberichten und Ausflugstipps finden sich darin geprüfte Informationen zur Barrierefreiheit von Unterkünften, Freizeitangeboten und Urlaubsarrangements. Eine neu aufgelegte Infokarte mit barrierefreien Aktivitäten auf, am und im Wasser – inklusive einer barrierefreien Hausboottour – bietet das Ruppiner Seenland.

Barrierefrei im Nationalpark

Als barrierefreie Urlaubsziele präsentieren sich auch die beiden Regionen Sächsische Schweiz und Eifel mit ihren gleichnamigen Nationalparks. Die Sächsische Schweiz ist ein Eldorado für Wanderer und Radfahrer. Auch für Menschen im Rollstuhl gibt es geeignete Wandertouren mit traumhaften Aussichten. Der Elberadweg lädt zum Handbike-Fahren ein. Aushängeschild im Nationalpark Eifel ist der barrierefreie Naturerlebnisraum Wilder Kermeter. Hier stehen in kurzen Abständen Bänke zur Rast bereit sowie sogenannte Sinnesliegen: Darauf kann man den Blick in die Baumkronen genießen, den Geräuschen der Natur zuhören oder sich einfach nur ausruhen.

Die Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen“ entwickelt auch besondere Angebote wie zum Beispiel Hausboottouren für Rollstuhlfahrer, Duft- und Tastgärten für Blinde oder barrierefreie Weinfeste.

Eingestellt am: 6. Juni 2020