Was sind Anzeichen für eine diabetische Neuropathie?

Füße mit Ameisen

© koszivu – Fotolia.com

Ich habe seit vielen Jahren Diabetes. Seit einiger Zeit kribbeln meine Füße – was hat das zu bedeuten?

Wenn die Füße kribbeln oder brennen, kann das ein Anzeichen für die diabetische Neuropathie sein. Weitere typische Symptome dieser Nervenstörung sind beidseitig auftretende Taubheitsgefühle oder Schmerzen, die sich nachts und in Ruhe verstärken. Auch sehr trockene, rissige Haut an den Füßen kann ein Warnsignal sein. Bitte suchen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt auf und lassen Sie die Funktion der Nerven untersuchen.

Für alle Diabetiker ist im Übrigen die Fußkontrolle enorm wichtig, denn schon kleinste Verletzungen können bei ihnen große Probleme nach sich ziehen: Alle 15 Minuten wird in Deutschland bei einem Diabetiker ein Zeh oder Fuß amputiert. Schauen Sie deshalb jeden Abend nach, ob es zu Verletzungen, Blasen, Druckstellen oder Hautveränderungen gekommen ist.

Infolge einer Neuropathie kann das Schmerzempfinden gestört sein, wodurch Wunden häufig nicht wahrgenommen werden. Mit einem Handspiegel können Sie auch die Zehenzwischenräume und Sohlen gut inspizieren. Neben der Fußkontrolle ist die tägliche Pflege mit Fußcreme oder -schaum wichtig, denn Diabetiker haben oft trockene Haut – sie ist anfällig für Schrunden und Infektionen. Falls Sie eine Wunde, rissige Hautstellen oder Rötungen bemerken, sollten Sie bei Ihrem Arzt vorstellig werden.

Eingestellt am: 31. Oktober 2013