Zahnersatz: Viele Fragen zu den Kosten

Was kostet der Zahnersatz

Foto: © proDente e.V./Kierskowski

Wenn Menschen Zahnersatz benötigen, erstellt der Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan. Viele Patienten haben jedoch Probleme, das komplizierte Dokument zu verstehen. Immer mehr wenden sich deshalb an die Beratungsstellen der Zahnarztverbände.

Zahnersatz ist oft teuer. Nach Abschluss der Behandlung werden viele Patienten von den hohen Kosten überrascht. Zwar erstellt der Zahnarzt im Vorfeld einen Heil- und Kostenplan – doch dieses komplizierte Dokument ist für die meisten Menschen schwer verständlich.

„Patienten und Patientinnen haben beim Thema Kosten in der Praxis aufgrund komplexer gesetzlicher Vorgaben Bedarf an allgemeinverständlichen Informationen“, räumt auch Dr. Wolfgang Eßer ein. Der Vorsitzende der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) betont: „Wir wollen Patienten passgenaue Informationen bieten, die sie wirklich benötigen und denen sie vertrauen können.“

„Warum kostet der Zahnersatz mehr als gedacht?“

Um Verständnisschwierigkeiten weiter abzubauen, erarbeitet die KZBV derzeit ein neues Patientenformular für geplante Versorgungen mit Zahnersatz. „Der für Patienten mitunter komplizierte Heil- und Kostenplan soll dann künftig nur noch im Innenverhältnis von Praxis und Kostenträger als Antragsformular genutzt werden“, erklärt Dr. Eßer.

Immer mehr Menschen wenden sich mit Fragen zum Zahnersatz und zur zahnärztlichen Behandlung an die Beratungsstellen der Kassenzahnärztlichen Vereinigungen und Zahnärztekammern. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht zur zahnärztlichen Patientenberatung, der am 11. September 2019 von der KZBV und der Bundeszahnärztekammer vorgestellt wurde. Er rückt als Schwerpunktthema die Kostentransparenz in den Fokus. Insgesamt wurden im Jahr 2018 bundesweit 35.532 Beratungen durchgeführt. Davon fanden etwa 6.200 Beratungen im Zusammenhang mit den Behandlungskosten statt. Die Ratsuchenden stellten unter anderem folgende Fragen:

  • „Ist die Geldforderung der Praxis korrekt?“
  • „Wie ist der Heil- und Kostenplan zum Zahnersatz zu verstehen?“
  • „Warum kann die Rechnung vom Heil- und Kostenplan abweichen?“

Das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Zahnarzt entscheidet

Da bei einer zunehmenden Zahl von Patienten im Zusammenhang mit einer zahnärztlichen Behandlung Fragen offen bleiben, sieht auch Professor Dr. Dietmar Oesterreich einen dringenden Handlungsbedarf. Der Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer sagt: „Gerade in der jetzigen Zeit, in der der zahnärztliche Sektor von externen Akteuren unter ständigem Kommerzialisierungsdruck steht, ist das Vertrauensverhältnis zwischen Zahnarzt und Patient essenziell.“

Professor Oesterreich nimmt hier auch die Zahnärzte in der Pflicht: „Vertrauen entsteht auf der Grundlage einer ausführlichen Aufklärung und ist von wesentlicher Bedeutung für den Behandlungserfolg. Gerade bei den Kosten kommt es manchmal zu Missverständnissen. Deshalb ist es wichtig und auch vorgeschrieben, dass der Zahnarzt den Patienten umfassend aufklärt und ihm alle Behandlungsalternativen inklusive Kosten aufzeigt. Außerdem sollte der Patient schriftliche Unterlagen erhalten, die er in Ruhe zu Hause nochmals prüfen kann. Sollten dennoch Fragen beim Patienten bleiben, kann er sich auch bei den zahnärztlichen Beratungsstellen Rat holen.“

Eingestellt am: 13. September 2019