Was hilft bei Sportverletzungen?

Ich treibe viel Sport. Wie sollte ich gegebenenfalls eine Zerrung oder Prellung behandeln?

Kühlpads gegen Sportverletzungen

© Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Die Akutbehandlung bei solchen Sportverletzungen sollte nach der einprägsamen PECH-Regel erfolgen. P wie Pause heißt das oberste Gebot: Wer sich den Fuß verknackst hat, sollte ihn möglichst ruhig stellen. E wie Eis gehört so bald wie möglich auf die betroffene Region: Zur Kühlung eignen sich Kältekompressen, Eisspray oder zur Not auch ein nasser Lappen.

C steht für Compression und meint einen Verband, der rasches Anschwellen verhindert – am besten mit einer schmerzlindernden Salbe darunter. H wie Hochlagern ist wichtig, damit das Blut besser abfließen kann.

Bei Zerrungen oder Prellungen handelt es sich gewissermaßen um Wunden in der Tiefe des Gewebes. Reißt zum Beispiel eine Muskelfaser, muss diese Wunde nach und nach geschlossen werden. Hierfür eignen sich beispielsweise Salbenverbände, die das verletzte Gewebe über einen längeren Zeitraum ausreichend mit den heilungsfördernden Wirkstoffen versorgen können.

Eingestellt am: 2. Dezember 2015