Was hilft bei Nagelpilz?

Eine Frau lackiert ihre Füße.

© RAM – Fotolia.com

Wie kann ich meinen Nagelpilz wieder loswerden?

Zur Behandlung stehen verschiedene freiverkäufliche medizinische Nagellacke zur Verfügung. Hierbei können grundsätzlich zwei Formen von Lacken unterschieden werden: wasserlösliche und wasserfeste. Die Lacke unterscheiden sich in ihrer Anwendung und Wirkweise: So ist bei wasserlöslichen Lacken das Anfeilen der Nageloberfläche und das Entfernen des Lacks mit einem Lösungsmittel überflüssig.

Eine neue Studie zeigt, dass wasserlösliche Lacke aufgrund ihrer Lackgrundlage besonders wirksam sind. Die Studie verglich einen wasserlöslichen Anti-Pilz-Lack mit dem Wirkstoff Ciclopirox mit einem wasserfesten medizinischen Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin. Unter der Verwendung des wasserlöslichen Anti-Pilz-Lacks konnten dreimal mehr Patienten geheilt werden als mit dem wasserfesten Nagellack. Wichtig bei der Therapie von Nagelpilz ist neben der Therapieform auch die konsequente Anwendung, bis der Nagel gesund nachgewachsen ist.

In hartnäckigen Fällen sollte die geeignete Therapie mit dem Hautarzt besprochen werden. Neben der lokalen Behandlung mit einem medizinischen Nagellack kann bei ausgedehntem Pilzbefall die Einnahme von Tabletten nötig sein. In jedem Fall sollte der Nagel mit einem Anti-Pilz-Lack behandelt werden. Auch wenn vorherige Therapieversuche erfolglos waren, lohnt sich ein zweiter Anlauf – eine Studie zeigte: 62 Prozent jener Anwender, die ihr Pilzproblem mit einem wasserfesten Nagellack nicht in den Griff bekamen, erreichten mit einem wasserlöslichen Nagellack noch eine Heilung.

Eingestellt am: 15. Juli 2015