Wandern tut gut

Die Natur genießen, die Freizeit aktiv gestalten, die Fitness fördern: Wandern macht es möglich.

Das Wandern ist längst nicht nur des Müllers Lust. Millionen Menschen zieht es zum Laufen raus in die Natur, viele sogar regelmäßig. Kein Wunder, denn Wandern ist Wellness pur. Naturerlebnis, Entspannung und Sinnesfreude verschmelzen auf einzigartige Weise mit der körperlichen Herausforderung. Wer regelmäßig durch Wälder, über Wiesen und Felder läuft, betreibt einen hervorragenden Ausdauersport.

Ein Wanderer stützt einen Fuß auf den Stein, im Hintergrund eine Wanderin.

Colourbox.com

Fit von Kopf bis Fuß

Wer wandert, bringt seinen Körper so richtig auf Touren: Herz und Kreislauf, Muskeln und Abwehrkräfte können von der Bewegung unter freiem Himmel profitieren. Außerdem kann Wandern gegen Befindlichkeitsstörungen helfen – wer unter Verspannungen, Kopfschmerzen, Nervosität oder Stresssymptomen leidet, sollte die Wanderschuhe regelmäßig anziehen.

Schön, dass Wandern keine Altersgrenzen kennt und auch für übergewichtige und untrainierte Menschen hervorragend geeignet ist. Es muss ja nicht gleich in die Alpen gehen: Leichte und gelenkschonende Routen ohne extreme Steigungen sind am Anfang die bessere Alternative.

Die Ausrüstung muss stimmen

Um ungetrübten Spaß am Wandern zu haben und sicher ans Ziel zu kommen, sollten sich Naturfreunde immer gut vorbereiten: Das A und O sind hochwertige Wanderschuhe, die zum Gelände und zum Fuß passen müssen. Grundsätzlich sollten Wanderschuhe über den Knöchel gehen, fest geschnürt werden, rutschfest und gut gepolstert sein. Für leichte und mittelschwere Wanderungen sind Schuhe mit Synthetik-Obermaterial durchaus zu empfehlen, denn sie sind wesentlich leichter als die massiven Bergstiefel. Fortgeschrittene Wanderer, die ins Gebirge kraxeln, sind hingegen auf stabile Lederschuhe angewiesen.

Zur richtigen Ausrüstung gehört natürlich auch wetterfeste, atmungsaktive Kleidung. Gut beraten ist, wer sich im Zwiebellook kleidet – also mit mehreren Kleidungsschichten, um jederzeit etwas zum An- bzw. Ausziehen zu haben. Egal ob im Flachland oder im Gebirge: Auf Wetter- und Temperaturwechsel müssen Wanderer immer vorbereitet sein.

Eingestellt am: 1. August 2015