Urlaub: Die Erholung bewahren

Nach dem Urlaub ist die Erholung oft schnell verpufft. Das muss nicht sein: Wer die Ferienstimmung länger lebendig hält, steigert den Erholungswert.

gestapelte Steine, im Hintergrund ein Laptop.

© kieferpix – Fotolia.com

Für viele Menschen ist der Sommerurlaub bald vorbei und der Alltag nicht mehr fern. Diese Tatsache kann einem durchaus aufs Gemüt schlagen und die Erholung verhageln. Vor allem die ersten Tage nach einer Reise empfinden viele als qualvoll. Statt gut erholt und energiegeladen durchzustarten, verbreitet so mancher Ex-Urlauber zu Hause und am Arbeitsplatz schlechte Laune, quält sich müde und antriebslos durch den Tag. Auch schlechter Schlaf und Kopfschmerzen sind keine Seltenheit.

Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Monatelang hat man sich auf den wohlverdienten Urlaub gefreut, und dann sind die schönsten Wochen des Jahres mal wieder regelrecht verflogen. Und die nächste Auszeit liegt noch in weiter Ferne …

Behutsam in den Alltag zurückkehren

Mit ein wenig Phantasie lässt sich dem Trübsinn ein Schnippchen schlagen. Um dem Blues nach dem Urlaub erst gar keine Chance zu geben, möglichst nicht direkt vom Flughafen an den Schreibtisch hetzen: Zwei oder drei freie Tage sollten schon zwischen Urlaubsende und Arbeitsbeginn liegen. Denn meistens dauert es nach den Ferien eine Zeit lang, bis das Leben wieder seinen gewohnten Gang geht und man sich zu Hause wieder heimisch fühlt.

Um die Erholung zu bewahren, kann es auch hilfreich sein, ein paar Urlaubs-Andenken mit in den Alltag zu nehmen: Schon Kleinigkeiten wie eine Muschel vom Lieblingsstrand auf dem Schreibtisch oder ein Urlaubsfoto als Bildschirmhintergrund auf dem PC sorgen für gute Stimmung.

Erholung in den Alltag einbauen

Hilfreich ist auch, nicht sofort wieder in den alten Trott zu verfallen, sondern lieb gewonnenen Gewohnheiten aus dem Urlaub treu zu bleiben. Wenn Reisende unterwegs beispielsweise viel gelesen haben, können sie ihre Mittagspause auch zu Hause zum Schmökern nutzen. Und wer sich im Urlaub viel bewegt hat, kann diesen Schwung in den Alltag mitnehmen und auch daheim vom Schwimmen, Walken oder Tanzen profitieren.

Ein paar gesunde Gaumenfreuden aus der Urlaubsküche können Rückkehrer ebenfalls in heimische Gefilde importieren. Gerade typische Mittelmeergerichte erinnern nicht nur an das leichte Leben unter südlicher Sonne, sondern sind meist auch gesund. Ein bisschen Urlaubsstimmung kommt garantiert auf, wenn man zu Hause öfter mal nach italienischem, spanischem oder griechischem Vorbild kocht – vielleicht sogar gemeinsam mit guten Freunden.

Apropos Freunde: Sie sind bekanntlich gute Zuhörer und bestimmt daran interessiert, einige schöne Urlaubsfotos anzusehen und von Ihren Erlebnissen zu erfahren. Positiver Nebeneffekt: Wenn Sie, so oft es geht, von Ihrer Reise berichten, bleiben die schönen Erinnerungen länger lebendig und können auch dann immer mal wieder ins Gedächtnis gerufen werden, wenn es im Alltag besonders hektisch zugeht.

Eingestellt am: 5. August 2016