Traumstart in den Frühling

Hurra, der Frühling kommt! Nutzen Sie diese herrliche Jahreszeit, um Ihre Energiedepots zu füllen. Bewegung und Frischluft vertreiben die Frühjahrsmüdigkeit.

Ein Bündel aufgeblühte Narzissen auf weißem Hintergrund

© Smileus – Fotolia.com

Es grünt und blüht, die Sonne lacht, wir genießen die Natur, erfreuen uns am Zwitschern der Vögel, sind einfach gut drauf: Alljährlich, wenn der Frühling kommt, erwachen auch wir Menschen aus dem Winterschlaf und stecken plötzlich voller Tatendrang. Es zieht uns raus in die Natur, rein in den Garten, wir machen Schluss mit trägen Sofa-Tagen und bringen den wintermüden Kreislauf auf Trab.

Starten Sie durch!

Gut so, denn Bewegung an der frischen Luft ist das Beste, was wir uns im Frühling gönnen können. Der Mix aus Sonnenlicht, sattem Grün und einem Aktivprogramm im Freien weckt die Lebensgeister, bringt den Körper in Schwung und sorgt für gute Laune. Am besten holen Sie gleich Ihre Turnschuhe aus dem Keller und laufen dem Frühling beschwingt entgegen. Keine Lust zu joggen? Dann steigen Sie aufs Rad, drehen eine Runde auf Inlinern, verabreden sich zum Spazierengehen oder Wandern.

Ob Sport oder langer Spaziergang, ob erster Einsatz im Garten oder Familienausflug ins Grüne: Jede Aktivität unter freiem Himmel hilft auch, die Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Sie ist übrigens keine Einbildung, sondern ein verbreitetes Phänomen, das mehr als 50 Prozent der Menschen in Mitteleuropa zu schaffen macht. Die Umstellung von „kalt“ auf „warm“ bedeutet schwere Arbeit für den Organismus. Er braucht ein bisschen Zeit, um vom Winter- auf den Sommermodus umzuschalten.

Beißen Sie an!

Neben Bewegung und reichlich Frischluft hilft auch eine vitaminreiche Kost, das große Gähnen zu vertreiben und dem Körper die Anpassung an die wärmere Jahreszeit zu erleichtern. Bringen Sie jetzt reichlich frisches Obst, leckere Gemüsegerichte und knackige Salate auf den Tisch. Auch Vollkornprodukte sind tolle Fitmacher. Ebenfalls wichtig: reichlich trinken, am besten kalorienfreie Durstlöscher wie Mineralwasser und ungesüßte Kräutertees.

Wer trotzdem nicht so richtig wach wird, sollte einmal beim Arzt überprüfen lassen, wie es um die Versorgung mit Eisen steht. Denn Eisenmangel könnte eine Ursache für anhaltende Müdigkeit sein. Sind die Eisenspeicher leer, können geeignete Ergänzungspräparate Abhilfe schaffen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Apotheker beraten.

Eingestellt am: 21. März 2016