Zahnaufhellung: So klappt das Bleaching

Kaffee, Tee, Rotwein oder Zigaretten verfärben die Zähne. Bleaching hilft: Die Zahnaufhellung kann beim Zahnarzt oder zuhause mit einer Whitening-Zahncreme durchgeführt werden.

Junger Mann am Meer lächelt mit sehr weissen Zähnen

© auremar - Fotolia.com

Gepflegte Zähne gehören heute zum guten Ton. Doch schneeweiß sind sie von Natur aus nur sehr selten - die natürliche Zahnfarbe variiert von Mensch zu Mensch und lässt sich auch durch das Bleaching kaum beeinflussen. Aber wir können etwas tun, um den natürlichen, strahlenden Farbton zu erhalten.

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen Zahnverfärbungen ist eine sorgfältige Zahnpflege. Gründliches Putzen mit einer hochwertigen Zahnbürste und fluoridhaltiger Zahnpasta sollte ebenso selbstverständlich sein wie regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt. Die jährliche professionelle Zahnreinigung rundet eine gute Mundhygiene ab - und kann schon eine gewisse Zahnaufhellung bewirken.

Professionelles Bleaching in der Praxis

Doch leider ist auch ein gepflegter Mund nicht sicher vor Zahnverfärbungen. Hervorgerufen werden sie häufig durch säurehaltige Nahrungsmittel sowie Getränke wie Rotwein, Tee und Kaffee, aber auch durchs Rauchen und den altersbedingten Zahnschmelz-Verschleiß. Falls gelblich gewordene Zähne stören, helfen verschiedene Möglichkeiten zur Aufhellung. Ob das professionelle Bleichen der Zähne im Einzelfall infrage kommt und Aussicht auf Erfolg hat, kann am besten der Zahnarzt beurteilen.

Wer die Kosten nicht scheut, kann das Bleaching in der Zahnarzt-Praxis durchführen lassen. Beim sogenannten In-Office-Bleaching bringt der Zahnarzt hochkonzentrierte Bleichmittel auf. Die Inhaltsstoffe werden mithilfe von Licht aktiviert. Von der Zahnaufhellung in der Arztpraxis unterscheidet sich das Home-Bleaching mit geringer konzentrierten Präparaten wie etwa den sogenannten Bleaching-Strips. Wie der Name Home-Bleaching bereits andeutet, wird die Behandlung in den eigenen vier Wänden durchgeführt. Dennoch empfiehlt es sich, vorher den Zahnarzt zu konsultieren, ob die Anwendung im individuellen Fall Erfolg verspricht.

Weißere Zähne mit Whitening-Zahncreme

Eine gute und preisgünstige Alternative zum Bleichen ist die Zahnaufhellung mit einer Whitening-Zahncreme. Moderne Zahnweiß-Pasten können mithilfe von innovativen Mikro-Putzkörpern fast alle oberflächlichen Verfärbungen in wenigen Tagen entfernen. Bei regelmäßiger Anwendung beugen die Produkte außerdem zukünftigen Verfärbungen vor. Gleichzeitig schützen sie den Zahnschmelz und schädigen auch Implantate nicht.

Eingestellt am: 14. Juni 2021