Schwere Beine – was tun?

Als Verkäuferin muss ich den ganzen Tag stehen. Am Abend habe ich dann oft schwere und geschwollene Beine. Was kann ich dagegen tun?

Frau mit Turnschuhen und roter Hose steigt Treppen

© connel_design – Fotolia.com

Versuchen Sie, immer mal wieder kleine Bewegungseinheiten in Ihren Alltag einzubauen: Nehmen Sie zum Beispiel stets die Treppe statt den Aufzug. Ein Spaziergang in der Mittagspause aktiviert die Wadenmuskelpumpe und tut so den Beinen richtig gut. Ursache der schweren Beine ist sehr wahrscheinlich eine Venenschwäche. Natürliche Mittel, zum Beispiel mit Extrakten der Rosskastanie, können die Beschwerden lindern.

Auslöser für Venenbeschwerden ist oftmals Bewegungsmangel. Langes Stehen oder Sitzen erhöht den Druck in den Gefäßen. Kommt noch ein erblich bedingt schwaches Bindegewebe hinzu, entsteht die Venenschwäche. Erschwerend wirken Übergewicht und eine ungesunde Ernährung mit häufigem Verzehr von Fertiggerichten und Fast Food.

Menschen mit einer Venenschwäche leiden meist unter Schwellungen und Schmerzen in den Beinen. Diese entstehen durch Wasseransammlungen im Gewebe. Die unangenehmen Beschwerden verstärken sich oft zum Abend hin. Wärme trägt zur Verschlechterung bei.

Auch äußerlich machen sich Venenerkrankungen bemerkbar: durch unschöne Besenreiser oder Krampfadern. Venenleiden sind übrigens weder frauenspezifisch noch eine typische Krankheit der älteren Generation. Immer mehr jüngere Frauen und auch Männer leiden unter einer Venenerkrankung.

Eingestellt am: 27. Oktober 2016