Gesunde Schwangerschaft bei Frauen mit Diabetes

Frauen mit Diabetes brauchen eine besonders gute Betreuung
Foto: © istockphoto.com/Prostock-Studio/PePa

Diabetes spielt auch bei der Gründung einer Familie eine Rolle. Frauen mit Diabetes sollten möglichst geplant schwanger werden, denn eine gute Vorbereitung kann gesundheitliche Risiken für Mutter und Kind verringern. 

Wenn ein kleiner Mensch im Bauch heranwächst, ist das mit sehr vielen Gefühlen verbunden: Aufregung, Vorfreude, aber auch Ungewissheit und Sorgen um das Ungeborene und die kommende Zeit. Im Kopf und Körper ist so viel los - das alles kann sich bei einem Diabetes auch auf die Zuckerwerte auswirken.

Grundsätzlich gilt für Frauen mit Diabetes: Je besser die Glukosewerte während der Schwangerschaft eingestellt sind, desto geringer ist das Risiko, dass es in dieser Zeit zu Komplikationen kommt. Und umso höher ist die Chance, dass das Baby gesund das Licht der Welt erblickt. Leider wird dieses Ziel durch Hormonschwankungen erschwert, der Insulinbedarf ändert sich fortwährend. Das wiederum erfordert auch immer wieder eine individuelle Anpassung der Therapie und eine strenge Überwachung der Insulingabe.

Bei Frauen mit Diabetes können die Blutzuckerwerte stark abfallen

Die Insulingabe muss im ersten Schwangerschaftsdrittel meist abgesenkt, dafür im zweiten und dritten Drittel wieder deutlich erhöht werden. Für werdende Mütter mit Typ-1-Diabetes besteht vor allem anfangs und nachts die Gefahr, dass die Blutzuckerwerte zu stark abfallen (Hypoglykämie). Babys von Müttern mit Diabetes-Typ-1 und Typ-2 haben ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen, vor allem an Herz, Lunge und Nervensystem. Aber auch Fehlbildungen von Knochen, Harnwegen, Gallengängen und Milz sind häufiger. Das Ungeborene muss den erhöhten Blutzucker der Mutter verarbeiten. Es produziert dafür viel Insulin. Das kann dazu führen, dass das Kind im Laufe der Schwangerschaft mehr Fett einlagert und mit Übergewicht zur Welt kommt. Zudem wird die Reifung der Lunge verzögert. Das kann zu Atemproblemen nach der Geburt führen.

Was beim Diabetesmanagement helfen kann

Schwangere Frauen mit Diabetes müssen besonders engmaschig von ihrem Arzt betreut werden und deutlich öfter einen Blick auf ihre Werte haben. Systeme zur kontinuierlichen Gewebeglukosemessung können dabei hilfreich sein. Untersuchungen zeigen, dass eine kontinuierliche Glukosemessung die Zeit im gewünschten Werte-Zielbereich verlängert und somit Risiken minimiert. Glücklicherweise gibt es CGM-Systeme, die auch während der Schwangerschaft eingesetzt werden können und wo der Sensor sowohl am Bauch als auch auf der Oberarm-Rückseite getragen werden darf.

Hilfreiche Technik nach der Geburt

Experten sagen, dass die kontinuierliche Glukosemessung in Echtzeit (kurz: rtCGM) auch in der postpartalen Phase besonders wichtig ist. Nicht nur bei Kinderwunsch und Schwangerschaft, sondern auch in der Zeit nach der Geburt können sogenannte rtCGM-Systeme unterstützen.

Denn: Hatten schwangere Frauen mit Diabetes in den letzten Monaten noch ausreichend Zeit, ihren Fokus auf Stoffwechselverlauf, Glukosewerte oder Mahlzeiten zu legen, steht nun das Neugeborene im Rampenlicht. Die eigenen Bedürfnisse werden häufig komplett zurückgefahren. Hier hilft die moderne Technik dabei, den Diabetes trotzdem gut in den Griff zu bekommen. Weiterhin bietet - je nach Modell - eine Follow-App die Möglichkeit, dass auch andere wie etwa der Partner die Werte der frisch gebackenen Mutter mit im Blick behalten, während sie sich um das Neugeborene kümmert.

 

-Anzeige-

Broschüre: Familienplanung mit Diabetes

Für Fragen rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit mit Diabetes – und wie die kontinuierliche Gewebeglukosemessung in Echtzeit (rtCGM) dabei unterstützen kann – gibt es jetzt eine  umfassende Broschüre. Guter Rat kommt von Expertin Ulrike Thurm. Ulrike Thurm ist Diabetesberaterin DDG und hat sich unter anderem auf die Beratung von Frauen mit Diabetes und Kinderwunsch sowie Schwangeren mit Diabetes spezialisiert. Leserinnen – und natürlich auch deren Partner – finden hier Wissenswertes sowie konkrete Tipps und Tricks rund um die vielleicht spannendste Zeit ihres Lebens. Die Broschüre erhalten Sie bei Ihrem Diabetesteam. Alternativ können Sie die Broschüre per E-Mail anfordern. Senden Sie Ihre Anfrage und Postanschrift an de.info@dexcom.com, und Sie erhalten die Broschüre ganz bequem direkt nach Hause.

Broschuere Schwanger und Diabetes
Eingestellt am: 9. September 2021