Kann ich Heuschnupfen natürlich behandeln?

Bei mir wurde gerade Heuschnupfen diagnostiziert. Der Arzt empfahl mir ein Nasenspray, kann ich noch mehr gegen die Pollenallergie tun?

Blauer Anhänger mit den Worten "Schluss mit Heuschnupfen"

© JiSign – Fotolia.com

Mit einer Reihe von Maßnahmen gelingt es Menschen mit Heuschnupfen, die Pollenbelastung zu reduzieren. Legen Sie abends Ihre Oberbekleidung nicht im Schlafzimmer ab, und waschen Sie die Haare – so bringen Sie weniger Blütenstaub ins Schlafzimmer. Trocknen Sie Wäsche während der Pollenflugzeit nicht draußen. Halten Sie außerdem die Fenster weitgehend geschlossen, und lüften Sie möglichst nur einmal täglich.

Stadtmenschen lüften am besten morgens zwischen sechs und acht Uhr, abends gilt dagegen: Fenster zu! Wer auf dem Land lebt, lüftet genau umgekehrt, nämlich abends ab 19 Uhr. Vor dem Schlafengehen die Fenster unbedingt wieder schließen, denn am frühen Morgen ab vier Uhr startet der Pollenflug.

Herkömmliche Nasensprays und Tabletten lindern zwar die Heuschnupfen-Symptome – gegen ihre Ursache wirken sie jedoch nicht. Mit einer naturheilkundlichen Therapie dagegen können Sie die Allergie an der Wurzel packen.

So ist zum Beispiel mit der Gegensensibilisierung eine ursächliche Behandlung möglich. Diese spezielle Form einer Eigenblutbehandlung wird vom Arzt oder Heilpraktiker durchgeführt: Der Therapeut entnimmt Ihnen auf dem Höhepunkt der Allergie etwas Blut, um es besonders aufzubereiten und später in bestimmten Abständen wieder zu injizieren – sozusagen als körpereigenen „Impfstoff“ gegen die Allergie.

 

Eingestellt am: 20. April 2016