Gesund durch die närrischen Tage

Karneval ohne Folgen: Sodbrennen, Grippe oder Kater müssen nicht sein.

Foto: © privat

Alaaf und Helau! In diesen Tagen wird in vielen Teilen des Landes wieder die „fünfte Jahreszeit“ ausgerufen.

Wo Karneval oder Fasching gefeiert wird, sind manchmal auch die Folgen feuchtfröhlicher Tage bald zu spüren. Dabei müssen nach dem tollen Treiben ein heftiger Kater, Sodbrennen oder gar eine Grippe nicht zwangsläufig die Folge sein.

Krapfen, Berliner & Co. kommen jetzt vielerorts auf den Tisch. Doch fettgebackene Faschingsspeisen können auf den Magen schlagen. Reagiert er mit Sodbrennen oder Völlegefühl, dann lindern gut verträgliche Arzneimittel aus der Apotheke die Beschwerden.

Gegen den Kater am nächsten Morgen hilft ein herzhaftes Frühstück und ein Spaziergang an der frischen Luft. Für Notfälle sollten Sie immer Kopfschmerztabletten in der Hausapotheke haben. Tipps zur Vermeidung und Behandlung von Katerkopfschmerzen gibt auch die Stiftung Kopfschmerz auf ihrer Webseite unter www.stiftung-kopfschmerz.de.

Und noch ein Tipp: Menschenmassen, Winterkälte, Küsschen hier und da – Narren brauchen ein starkes Immunsystem, damit sie sich nicht erkälten. Spezielle Vitamin-Kombinationen oder immunstimulierende Pflanzenextrakte helfen, die Abwehrkräfte in den tollen Tagen in Schwung zu bringen.

 

 

Eingestellt am: 23. Februar 2017