Entspannt fliegen mit Kindern

Auch Familien mit Babys und kleinen Kindern müssen aufs Fliegen nicht verzichten. Eine gute Reisevorbereitung hilft, Stress über den Wolken zu vermeiden.

Ein Kind mit Pilotenkappe sitzt im Koffer.

© Anja Greiner Adam – Fotolia.com

Die Tickets liegen bereit, die Vorfreude ist groß. Kurz vor dem Start in den Urlaub melden sich aber oft noch Zweifel: Ob dem Nachwuchs der stundenlange Flug ans Reiseziel wirklich zuzumuten ist? Doch verunsicherte Eltern können beruhigt sein: Selbst mit den Jüngsten ist das Fliegen möglich. Lediglich in den ersten drei bis vier Lebensmonaten sind Säuglinge zu Hause besser aufgehoben.

Voraussetzung für einen entspannten Flug: Familien beginnen rechtzeitig mit der Reisevorbereitung und packen für ihr Kind eine gut sortierte Bordtasche. Wer im Flugzeug eine Babyschale braucht, sollte sie unbedingt frühzeitig reservieren. Die mit Schalen ausgestatteten Plätze in der vordersten Reihe hinter den Trennwänden sind vor allem in der Hauptreisezeit sehr begehrt.

Alles an Bord?

Eltern sollten auch überlegen, ob Sie am Urlaubsort einen Buggy oder Kinderwagen brauchen. Wenn ja, sollten sie sich bei der Fluggesellschaft erkundigen, was bei der Mitnahme zu beachten ist. Praktisch: Manche Fluggesellschaften stellen Leihbuggys bereit, so dass man den Kinderwagen mit dem Gepäck aufgeben kann. Häufig muss der Buggy auch erst am Gate abgegeben werden.

Beim Kofferpacken sollten Eltern berücksichtigen, was der Nachwuchs im Flieger braucht. Ins Handgepäck gehört auf jeden Fall dies:

– Genug Windeln, Feucht- und Reinigungstücher – nicht nur für die Flugzeit, sondern auch für unvorhergesehene Wartezeiten.

– Baby-Fläschchen. Allgemein gilt: Flüssigkeiten dürfen erst nach der Handgepäck-Kontrolle gekauft werden. Inwieweit leere Flaschen mitgenommen werden dürfen, die dann vom Flugpersonal aufgefüllt werden, sollte bei der Fluggesellschaft erfragt werden. Babynahrung darf in der Regel mit an Bord, muss allerdings bei der Sicherheitskontrolle vorgezeigt werden.

Ersatzwäsche für Kind und Eltern für den Fall, dass beim Wickeln oder Füttern etwas daneben geht.

– Geeignete Mahlzeiten, falls das Kind schon Beikost bekommt. Auch hier ist es ratsam, sich vorab bei der Fluggesellschaft zu informieren, welche Lebensmittel durch die Kontrolle dürfen.

– Schnuller, Spielzeug und Lieblingskuscheltier.

Da die Luft im Flieger sehr trocken ist und es oft zieht, sollten Kinder auf jeden Fall den „Zwiebel-Look“ tragen. Auch ein Paar dicke Socken und ein Halstuch sind an Bord hilfreich.

Ohrendruck vermeiden

Besonders unangenehm ist für die Kleinsten beim Fliegen der Druck auf den Ohren. Tipp: Den Nachwuchs bei Start und Landung stillen oder füttern. Auch Saugen am Schnuller hilft gegen Ohrendruck. Ältere Kinder können ein Bonbon lutschen oder Kaugummi kauen. Ist das Kind vor dem Reisestart erkältet, gehen Sie besser noch einmal zum Kinderarzt. Geeignete Nasentropfen können die Nase während des Fluges frei halten.

Wer mit Kindern in den Urlaub fliegt, sollte auch rechtzeitig eine gut sortierte Reiseapotheke packen, beispielsweise mit kindgerechter Arznei gegen Fieber, Schmerzen, Durchfall, Reiseübelkeit & Co. Am besten fragen Sie vor dem Urlaub den Apotheker um Rat!

Eingestellt am: 3. Juni 2016