Die Fitnesstrends 2015

Mann und Frau machen gemeinsam Gymnastik im Fitnesscenter

© Robert Kneschke – Fotolia.com

Welche Trends prägen 2015 die Fitnesslandschaft? Nach einer Analyse des Verbands der Fitness-Wirtschaft sind aktuell folgende Trends angessagt:

1. Hochqualifizierte Fitnesstrainer

Die Professionalisierung schreitet weiter voran: Hochqualifiziertes Personal wird auch 2015 in den Fitness- und Gesundheits-Anlagen für ein hohes Maß an Trainingsqualität sorgen.

2. Functional Training

Functional Training heißt ganzheitliches Training: der Fokus geht weg von isolierten Muskelpartien hin zum Training ganzer Muskelgruppen.

3. Fitness für Best Ager

Bereits jetzt ist fast jedes vierte Mitglied in deutschen Fitness- und Gesundheits-Anlagen über 50. Die Fitnessindustrie hat sich auf diese Zielgruppe gut eingestellt: Zu den altersspezifischen Angeboten zählen unter anderem eine ausführliche Anamnese, Muskellängentraining, Rückenschule und altersgerechtes Krafttraining.

4. Betriebliches Gesundheitsmanagement

Schon jeder dritte Arbeitgeber bietet seinen Beschäftigten Fitness- oder Sportangebote zu vergünstigten Tarifen an – Tendenz 2015: stark steigend.

5. Virtuelle Fitness

Virtuelle Fitnesskurse gewinnen immer mehr an Bedeutung. Auch 2015 werden viele Menschen die Vorteile des multimedialen Trainings für sich entdecken: zeitliche Flexibilität, hohe sportwissenschaftliche Qualität und günstige Konditionen.

6. Personal Training

Das Personal Training wird auch in Deutschland immer beliebter. Die Vorteile der 1:1-Betreuung: Effektivität, zeitliche Flexibilität und bestmögliche Motivation.

7. Muskellängentraining

Im Alltag wird der Mensch unbeweglich, seine Muskeln verkürzen sich. Dies macht sich zum Beispiel durch Verspannungen im Hals-Nacken-Bereich oder Rückenschmerzen bemerkbar. Muskellängentraining kann solchen Beschwerden entgegenwirken. Das Ziel: Die verkürzten Muskeln sollen wieder in die Länge trainiert und gestärkt werden, der Mensch so zu alter Beweglichkeit zurückfinden.

8. Krafttraining

Krafttraining bleibt der Klassiker des Fitnesstrainings. Vor allem dem altersbedingten Muskelmasseverlust ab dem 30. Lebensjahr gilt es entgegenzuwirken, um weiterhin fit und gesund durchs Leben zu gehen.

9. Zirkeltraining

Die Idee des Zirkeltrainings ist zwar alt, die Ausführung an speziellen Fitnessgeräte-Zirkeln jedoch mittlerweile perfektioniert. Die meist elektronischen Geräte-Zirkel bieten integrierte Elektromotoren, die den Trainingswiderstand dynamisch regeln, sowie automatische Geräteeinstellungen, die ein ergonomisches und orthopädisch korrektes Training erlauben.

10. Anamnese und Ergebnismessung

Die Messung und Auswertung der körperlichen Leistung wird auch 2015 hoch im Kurs stehen. Dazu zählen neben Fitness-Trackern professionelle Anamnese-Installationen, die in regelmäßigen Intervallen Herz- und Stressbelastung messen sowie zum Beispiel Stoffwechselanalysen, Leistungsdiagnostik, Blutdruckmessungen oder Wirbelsäulenanalysen durchführen.

Eingestellt am: 4. März 2015