Darmkrebsvorsorge nutzen: Schützen Sie sich!

Darmkrebsvorsorge rettet Leben

Foto © unsplash

Der März ist wie jedes Jahr Darmkrebsmonat. Und wie immer Anlass, auf die wichtige Darmkrebsvorsorge hinzuweisen. 2020 unterstützt Tom Buhrow als Schirmherr die Aufklärungsaktion.

Die Darmkrebsvorsorge schützt – wird aber noch zu wenig wahrgenommen. „Trotz enormer wissenschaftlicher Fortschritte ist die Kenntnis vieler Menschen über die vielfältigen Ursachen von Darmkrebs ebenso wie über die Vorbeugungsmaßnahmen eher gering“, sagt Tom Buhrow. Der ARD-Vorsitzende ist in diesem Jahr Schirmherr des Darmkrebsmonats März. In diesem Monat klären die Gastro-Liga und die Stiftung LebensBlicke mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm über die Bedeutung einer frühzeitigen Darmkrebsvorsorge auf.

2020 steht der Darmkrebsmonat unter dem Motto „Darmkrebsvorsorge schützt vor bösen Überraschungen!“ Darmkrebs ist in Deutschland nach Brust- und Prostatakrebs die dritthäufigste Tumorerkrankung und der weitaus häufigste Tumor des Verdauungstraktes. Werden sie rechtzeitig erkannt, können Darmkrebserkrankungen und ihre Vorstufen gut behandelt werden.

Darmspiegelung jetzt schon früher möglich

Beschwerdefreiheit ist keine Garantie für einen gesunden Darm. Regelmäßiges Darmkrebs-Screening wird insbesondere ab dem 50. Lebensjahr empfohlen, da sich mit steigendem Alter das Darmkrebsrisiko erhöht. Im Darmkrebsmonat März möchte die Gastro-Liga verstärkt auf die verschiedenen Vorsorgeuntersuchungen aufmerksam machen – darunter auch auf die Möglichkeit der Darmspiegelung.

Der diesjährige Schirmherr Tom Buhrow betont: „Die Forschung zu stärken und das Wissen zu den Menschen zu bringen ist daher eine zielgerichtete Aufgabe der Stiftung LebensBlicke und der Gastro-Liga, die ich nachdrücklich unterstütze.“

Persönliche Einladung zur Darmkrebsvorsorge

Seit April 2019 werden die bisherigen Altersgrenzen für die vorsorgliche Darmspiegelung flexibler gehandhabt. Bei Männern bezahlt die gesetzliche Krankenkasse nun schon ab dem 50. Lebensjahr eine Früherkennungsdarmspiegelung. Seit Inkrafttreten des Krebsfrüherkennungs- und -registergesetzes am 1. Juli 2019 laden die Krankenkassen alle Versicherten ab 50 Jahren zur Teilnahme am Darmkrebs-Screening mit einem persönlichen Brief ein. Eine solche Einladung erfolgt alle fünf Jahre, das heißt mit Erreichen des Alters von 50, 55, 60 und 65 Jahren. Das ist ein großer Schritt hin zu einer verbesserten Darmkrebsvorsorge.

Das Veranstaltungsprogramm im Darmkrebsmonat März finden Interessierte auf den Webseiten der Gastro-Liga und der Stiftung LebensBlicke. Die Gastro-Liga stellt zudem im Bereich „Unser Service“ den Ratgeber „Dickdarmkrebs“ zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die Broschüre kann auch gegen Einsendung eines mit 1,55 € frankierten Rückumschlags bei der Gastro-Liga e.V., Friedrich-List-Str. 13, 35398 Gießen kostenfrei bestellt werden.

Eingestellt am: 1. März 2020