Blut spenden kann Leben retten

Warum Blut spenden wichtg ist

Foto: © DRK-Blutspendedienst West

In Deutschland werden täglich über 15.000 Blutkonserven benötigt. Deshalb sollten möglichst viele Menschen Blut spenden. Damit schwer Kranke und Verletzte überleben.

„Spendet Blut, denn ohne Blut würde ich heute nicht mehr leben“. Dieser bewegende Appell zum Blut spenden stammt von David Behre. Der Weltmeister und Paralympics-Sieger verlor bei einem Unfall beide Unterschenkel – und wird trotzdem in diesem Jahr zum dritten Mal an den paralympischen Spielen in Tokio teilnehmen.

Das Leben von David Behre hat sich von jetzt auf gleich dramatisch geändert. Im September 2007, kurz vor seinem 21. Geburtstag hat er an einem Bahnübergang einen verheerenden Unfall. Die Verletzungen sind so schwerwiegend, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden muss. Dort wird Behre sofort notoperiert und überlebt – dank eines starken Ärzteteams und der Gabe von Blutkonserven. Der Unfall wird sein Leben für immer verändern: David Behre verliert beide Unterschenkel.

Blutkonserven werden dringend gebraucht

Mit seinem Appell möchte Behre nicht nur daran erinnern, dass Blut spenden Leben rettet. Sondern auch darauf hinweisen, wie dringend Blut benötigt wird. Als Botschafter für die Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz möchte er ganz bewusst ein Zeichen setzen. Er hofft, mehr Menschen zur Blutspende motivieren zu können.

Inspiriert durch einen Fernsehbericht beschließt David Behre noch im Krankenbett, selbst ein professioneller Sprinter zu werden. Er setzt sich neue persönliche Ziele und entwirft einen Plan B für sein weiteres Leben. Durch seine enorme Willenskraft beeindruckt er die behandelnden Ärzte und Physiotherapeuten. Noch im Krankenhaus recherchiert er nach Möglichkeiten, seine neuen Ziele zu erreichen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – er wird Sprinter und im Oktober 2015 Weltmeister. Heute ist Behre ein erfolgreicher Athlet: Er hält Vorträge, tritt in Talkshows auf und reist mit der Nationalmannschaft in fremde Länder.

Blut spenden kann fast jeder

Dank der Hilfe anderer Menschen, die Blut spenden, fand David Behre den Weg zurück ins Leben. Er weiß, dass es viele Gründe gibt, weshalb Menschen in ihrem Leben einen zweiten Anlauf nehmen müssen. Deshalb sein Engagement: „Ein Unfall, Krebs oder eine Herzerkrankung – in vielen Fällen wird Blut benötigt. Deshalb spendet Blut, damit es immer in ausreichender Menge in der richtigen Blutgruppe vorhanden ist.“

Blut spenden können grundsätzlich alle gesunden Menschen im Alter von 18 bis 72 Jahren. Erstspender sollten nicht älter als 64 Jahre alt sein. Männer können sechsmal und Frauen viermal pro Jahr Blut spenden. Den Blutverlust gleicht ein gesunder Körper in wenigen Tagen wieder aus. Etwa zehn Minuten Zeit braucht der eigentliche Aderlass. Und etwa eine Stunde Zeit muss man für die gesamte Prozedur einplanen. Vorteil für den Spender: Sein Blut wird sorgfältig untersucht, und zum Schluss der Spende gibt es als Dankeschön eine kleine Stärkung. Außerdem hat der regelmäßige Aderlass einen positiven Nebeneffekt für die eigene Gesundheit – wer regelmäßig zur Blutspende geht, erkrankt seltener an einem Herzinfarkt.

Wer mehr wissen möchte und erfahren will, wo er Blut spenden kann, erhält beim DRK alle nötigen Informationen.

Eingestellt am: 4. Februar 2020