Bach statt Betablocker

Statue von J. S. Bach vor einer Kirche

© Ellie Nator – Fotolia.com

Klassische Musik senkt den Blutdruck: Die Barockmusik von Johann Sebastian Bach hat nicht nur eine beruhigende Wirkung auf das Gemüt.

Bachs Kantaten könnten Blutdruck und Herzfrequenz in ähnlicher Weise wie Medikamente senken, sagt der Herzspezialist Professor Hans-Joachim Trappe. Der Direktor der Medizinischen Klinik II des Marienhospitals Herne beschäftigt sich seit längerem mit den Auswirkungen von Musik auf Herz und Kreislauf. Aufgrund seiner Forschungen kommt Professor Trappe zu dem Schluss, dass klassische Musik und insbesondere die Barockmusik gesundheitsfördernde Wirkungen hat.

Bach erweitert die Blutgefäße

Überzeugende Argumente liefere eine Studie, die die Effekte verschiedener klassischer Musikrichtungen auf die Herzfunktion untersucht hat. Während Opernarien und laute Orchestermusik Puls und Blutdruck eher ansteigen lassen, wirkte eine Bach-Kantate in vergleichbarer Weise wie häufig verordnete Blutdrucksenker, die so genannten Betablocker: Durch eine Erweiterung der kleinen Blutgefäße kam es zu einem Rückgang der Blutdruckwerte. Dabei wirkte die Musik von Bach schneller als jede Blutdrucktablette – ein Effekt war laut Professor Trappe bereits nach einer Beschallung von nur zehn Sekunden nachweisbar.

Eingestellt am: 2. März 2015