Mexikosalat mit zarten Fischstäbchen

Salat mit Fischstäbchen nach mexikanischer Art

© Wirths PR / Müller’s Mühle

Sekundäre Pflanzenstoffe sind in aller Munde – aber haben Sie schon einmal etwas von „Quercetin“ gehört? In unserem Tipp erfahren Sie mehr.

Für 4 Personen brauchen Sie

250 g Langkorn & Wildreis
300 g Mexico-Gemüse (TK)
Salz, Pfeffer
4 EL Raps-Kernöl
10 Fischstäbchen (TK)
1 Knoblauchzehe
2 EL Essig
1 EL Tomatenketchup
1 Prise Zucker
1-2 TL gemischte, gehackte Kräuter
1-2 TL gehackter Dill

Zubereitung

Reis kochen, abgießen und abkühlen lassen. Gemüse in kochendem Salzwasser bissfest garen, abgießen und abkühlen lassen. 2-3 EL Raps-Kernöl erhitzen, Fischstäbchen darin auf jeder Seite ca. 5 Minuten anbraten, anschließend in Stücke schneiden.

Knoblauch abziehen, zerdrücken, mit dem restlichem Öl, Essig, Ketchup, Zucker, Kräutern und Dill verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Reis mit Gemüse und Salatsauce mischen und die Fischstäbchen vorsichtig unterheben.

Nährwerte pro Portion

520 kcal (2180 kJ), 17,0 g Eiweiß, 17,8 g Fett, 67,75 g Kohlenhydrate ( 5,6 BE)

Quercetin, ein Phytamin der Zukunft ?

Unter den Phytaminen (sekundäre Pflanzenstoffe) nimmt Quercetin wahrscheinlich eine ganz besondere Stellung ein. Das Flavonoid ist bislang nur im Labor erforscht, hier zeigten sich jedoch eine ganze Reihe äußerst vielversprechender Eigenschaften. So erwies sich Quercetin als besonders effektives Antioxidans, wodurch man sich eine ausgezeichnete Schutzfunktion gegen Krebs erhofft. Weiterhin geht die Wissenschaft davon aus, dass auch das Immunsystem von einer guten Quercetin-Versorgung profitiert. Quercetin scheint außerdem einen besonderen Schutz auf unser Erbgut auszuüben. Möglicherweise ist es sogar in der Lage, Allergie- und Entzündungsauslöser zu blockieren. Inwieweit all die positiven Eigenschaften des Quercetins beim Menschen zum Tragen kommen, ist bislang noch nicht erforscht.

Zuletzt geändert am 16. September 2014

Eingestellt am: 7. November 2013