„Hormongesteuert?!“ Kampagne klärt auf

Verschiedene Fachärzte, Endokrinologe ist rot hervorgehoben.

© cassandrina – Fotolia.com

Mit einer Aufklärungskampagne informiert die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie über Erkrankungen, die mit Störungen des Hormonstoffwechsels zusammenhängen.

So liegt unter anderem dem Diabetes, der Osteoporose und Schilddrüsenproblemen eine Störung des Hormonstoffwechsels zugrunde. Um diese Erkrankungen zielgerichtet zu behandeln, sollte ein Facharzt aus dem Gebiet der Endokrinologie konsultiert werden – die Endokrinologie ist die Lehre von Hormonen und Stoffwechsel.

Hormone steuern im Körper eine Vielzahl von Vorgängen. Neben dem Nervensystem sind sie das zweite wichtige Kommunikationssystem im Körper. So regeln Hormone unter anderem unseren Schlaf und das Glücksempfinden. Für Diabetiker besonders wichtig: Auch Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert.

Was macht ein Endokrinologe?

Was ein Kardiologe, ein Gynäkologe oder ein Urologe ist, wissen die meisten Menschen. Der Endokrinologe dagegen ist bisher weniger bekannt. Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie hat deshalb kürzlich die Kampagne „Hormongesteuert?!“ gestartet. Ziel ist es, der Bevölkerung zu erklären, warum die Endokrinologie für jeden wichtig ist, und wie Hormone und Stoffwechsel unser Leben bestimmen. Gleichzeitig soll ein Bewusstsein für bestimmte Erkrankungen geschaffen werden.

Auf der Kampagnen-Website werden die häufigsten Erkrankungen des Hormonstoffwechsels vorgestellt. Vertiefend können sich interessierte Laien außerdem auf der Homepage der Fachgesellschaft unter www.endokrinologie.net noch ausführlicher informieren.

Eingestellt am: 10. Juni 2015