Durchstarten und dranbleiben: So klappt’s

Mehr Bewegung, weniger Pfunde – diese gute Idee scheitert leider oft. Mit der richtigen Strategie klappt es.

Eien lächelnde, blonde Frau hat eine Waage unter dem Arm und hält einen Daumen in die Höhe.

© Picture-Factory – Fotolia.com

Man fühlt sich fitter, sieht besser aus, lebt gesünder und wahrscheinlich sogar länger: Es gibt viele Gründe, mehr Bewegung ins Leben zu bringen.

Doch warum fällt es uns so schwer, den Neustart zu wagen? Warum wird die Diät spätestens nach zwei Wochen wieder abgebrochen? Schuld daran ist oft der vielzitierte innere Schweinehund, der uns immer wieder dazu verleitet, auf dem Sofa sitzenzubleiben. „Wollen, aber nicht schaffen“: Aus diesem Dilemma kommen viele Menschen einfach nicht heraus. Ein Grund dafür: Es fehlt an Motivation.

Doch jeder Mensch kann lernen, sich selbst zum Durchhalten zu motivieren – es gibt Strategien, mit denen Sie den inneren Schweinehund zum Schweigen bringen.

Nicht zu viel vornehmen

Ob es ums Abnehmen oder ums Sporttreiben geht: Ganz wichtig ist, sich weder zu hohe Ziele zu stecken noch zu viel auf einmal vorzunehmen. Wer seine Freizeit bislang hauptsächlich auf der Couch verbracht hat, schafft es selten, von heute auf morgen täglich eine Stunde Sport zu treiben. Hier gilt: Zunächst besser kleinere Etappenziele setzen, sich beispielsweise dreimal pro Woche 30 Minuten moderate Bewegung „verordnen“.

Hilfreich ist es auch, sich ganz konkrete Ziele zu stecken und diese genau zu formulieren. Besser als „Ich will schlanker werden“ ist zum Beispiel der Vorsatz: „Ich möchte innerhalb von drei Monaten fünf Kilo abnehmen“. Wer sich eine Frist setzt, beginnt wahrscheinlich sofort, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen – nicht erst nächsten Monat oder nach der geplanten Familienfeier.

Eingestellt am: 12. Januar 2018