Die Stufen der Inkontinenz

4 unterschiedlich hoch gefüllte Wassergläser.

Foto: © Giuseppe Porzani – Fotolia.com

Blasenschwäche ist nicht gleich Blasenschwäche: Mediziner unterscheiden fünf Stufen der Inkontinenz.

Stufe 1: Tröpfcheninkontinenz.

Typischerweise erfolgt der Harnverlust zunächst gelegentlich und tröpfchenweise. Tröpfcheninkontinenz liegt vor, wenn über einen Zeitraum von vier Stunden höchstens 50 Milliliter Urin unkontrolliert austreten. Dennoch kann schon dieser relativ geringe Harnverlust die Betroffenen stark belasten, die Anwendung von Inkontinenzeinlagen ist daher sehr zu empfehlen. Nicht zuletzt auch, um Hautschäden zu vermeiden: Der Rücknässeschutz verhindert, dass Urin die Haut reizt. Bei leichter Blasenschwäche genügen kleine Inkontinenzeinlagen in anatomischer Passform, die einfach wie eine Slipeinlage in die Unterwäsche geklebt werden. Es gibt sie in verschiedenen Saugstärken.

Stufe 2: Leichte Inkontinenz.

Bei einem Harnverlust von 50 bis 100 Millilitern in vier Stunden spricht man von leichter Inkontinenz. Auch in diesem Fall reichen Inkontinenzeinlagen in der Regel aus.

Stufe 3: Mittlere Inkontinenz.

Gehen im Zeitraum von vier Stunden durchschnittlich 100 bis 200 Milliliter Urin verloren, liegt eine mittlere Inkontinenz vor. Dann bieten drei Versorgungsmöglichkeiten Sicherheit:

– Beim so genannten offenen System sorgt eine Kombination aus anatomisch geformter Vorlage und spezieller Fixierhose für zuverlässigen Auslaufschutz. Anders als beim Gebrauch normaler Unterwäsche, kann die Vorlage in der Fixierhose nicht verrutschen. Moderne Fixierhosen bieten bequemen Tragekomfort und können bei 60 Grad gewaschen werden.

– Beim halboffenen System verfügt die Vorlage über einen einstellbaren Hüftbund. Er erlaubt eine bestmögliche Anpassung an die individuellen Körperverhältnisse.

– Windelhosen und Inkontinenzslips werden als geschlossenes System bezeichnet. Sie umfassen den Hüftbereich vollständig und werden wie normale Unterwäsche getragen.

Stufe 4: Schwere Inkontinenz.

Bei schwerer Inkontinenz gehen über vier Stunden durchschnittlich 200 bis 300 Milliliter Urin verloren.

Stufe 5: Schwerste Inkontinenz.

In diesem Fall beträgt der Harnverlust sogar mehr als 300 Milliliter. Zusätzlich tritt häufig Stuhlinkontinenz auf. Aber selbst für die schwierigen Fälle der Stufen 4 und 5 gibt es spezielle Produkte mit starker Saugleistung, die hohen Auslaufschutz bieten und die Teilhabe am sozialen Leben ermöglichen.

Eingestellt am: 6. April 2015