Bewahren Sie Ihr Augenlicht

Kein anderes Handicap fürchtet die Generation 50 plus mehr als die Erblindung. Doch viele ältere Menschen wissen wenig über die Risiken.

Frau sitzt mit einem Buch auf dem Sofa und lächelt in die Kamera.

© Simone Schuldis – Fotolia.com

Mobil sein, selbst Einkaufen, nicht auf Hilfe angewiesen sein – all dies macht im Alter einen großen Teil der Lebensqualität aus. Kein Wunder also, dass ältere Menschen von allen Krankheiten am meisten die Erblindung fürchten. Gleichzeitig hat die Generation 50 plus aber wenig Kenntnis über die möglichen Ursachen einer Sehbeeinträchtigung. So lauten jedenfalls die Ergebnisse einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts „produkt+markt“ mit 500 Teilnehmern.

31 Prozent der Befragten halten den Verlust des Augenlichts für die bedrohlichste Erkrankung im Alter, noch vor Krebs (17 Prozent) oder Demenz (11 Prozent). Dem gegenüber stehen jedoch erhebliche Informationsdefizite – zum Beispiel über eine der Hauptursachen von Erblindung: der Altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD). Die AMD war ungestützt nur 10 Prozent der Befragten bekannt. Die Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ möchte mit Aufklärung und dem Aufruf zur regelmäßigen Früherkennungsuntersuchung beim Augenarzt dazu beitragen, diese Wissenslücken zu schließen.

Früherkennung schützt vor Erblindung

Im Rahmen der gestützten Nachfrage wussten lediglich 38 Prozent der Studienteilnehmer, dass AMD zur Erblindung führen kann. 19 Prozent war bekannt, dass die Krankheit in der feuchten Form schnell fortschreitet. Diese ist im Vergleich zur trockenen Form zwar seltener, aber deutlich aggressiver. Auch über die Behandlungsmöglichkeiten war nur jeder dritte Umfrageteilnehmer informiert.

Unwissenheit könnte für Betroffene ernste Folgen haben – etwa wenn sie erst im späten Stadium eine Erkrankung zum Augenarzt gehen. Hilfreiche und leicht verständliche Informationen sowie kostenfreie Broschüren rund um die Themen Früherkennung, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten der Makula-Degeneration gibt es unter www.Bewahren-Sie-Ihr-Augenlicht.de – die Website und alle PDF-Downloads sind barrierefrei. Nutzer können Schrift und Farbe individuell optimieren und sich die Seiten auch im Audioformat anhören.

Eingestellt am: 3. September 2015