Arzneimittel richtig entsorgen

Tabletten mit einem Post-it "Tabletten entsorgen!"

© DoraZett – Fotolia.com

Was tun mit Rest-Arzneimitteln? Ganz einfach: Entsorgen Sie Altmedikamente – egal ob Pillen, Kapseln oder Tropfen – grundsätzlich über den Hausmüll.

In fast jeder Hausapotheke finden sich Medikamente, die nicht mehr gebraucht werden oder deren Verfallsdatum abgelaufen ist. Werfen Sie solche Altarzneien bitte in die normale Mülltonne. Schütten Sie Medikamente niemals in die Toilette oder den Abfluss. Denn so gelangen die Wirkstoffe über die Kläranlage in die Umwelt – Spuren von Arzneimitteln finden sich heute bereits weltweit in Flüssen, Böden und sogar im Trinkwasser.

Schützen Sie die Umwelt

Derzeit gelangen täglich mehrere Tonnen an Medikamenten in die Kläranlagen. Obwohl die Anlagen in Deutschland technisch auf höchstem Niveau arbeiten, können sie längst nicht alle Wirkstoffe aus Arzneimitteln abbauen – sie gelangen daher über Bäche und Flüsse in den Wasserkreislauf und belasten die Umwelt.

Zu einem Teil gelangen die Medikamente mit den Ausscheidungen des Menschen ins Abwasser, das lässt sich nicht vermeiden. Zum anderen aber werden nach wie vor zu viele Rest-Medikamente unsachgemäß über die Toilette entsorgt. Darauf weist der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) hin.

Medikamente immer in den Müll

Tabletten, Tropfen, Tinkturen & Co. können problemlos über den Restmüll entsorgt werden. In Deutschland erfolgt auf diesem Wege eine rückstandsfreie und umweltfreundliche Beseitigung. Jeder Patient sollte außerdem beim Kauf von Medikamenten zur Selbstbehandlung auf angemessene Packungsgrößen achten, damit möglichst wenig Reste bleiben. Der BDEW hat die Initiative „no-klo“ zur richtigen Entsorgung von Altmedikamenten gestartet und dazu Informationen für Verbraucher erstellt – sie sind unter www.no-klo.de abrufbar.

Eingestellt am: 4. Mai 2015