Kalbsmedaillons mit Spätzle

Schwäbische Kalbsmedallions mit Spätzle

© Birkel/Wirths PR

Die schwäbische Küche verzaubert uns immer wieder.

Für 4 Personen brauchen Sie

8 kleine Kalbsmedaillons
2 EL kaltgepresstes Raps-Kernöl
Salz, Pfeffer
0,1 l Calvados
0,4 l Fleischbrühe
500 g Spätzle
2 säuerliche Äpfel
1 EL Butter
1 EL Zucker
frische Kräuter

Zubereitung

Kalbsmedaillons trocken tupfen, in heißem Öl von beiden Seiten anbraten, salzen, pfeffern. In einer feuerfesten Form im Backofen bei 150° C ziehen lassen. Bratensatz mit 5 EL Calvados ablöschen, Brühe angießen und einkochen lassen.

Spätzle nach Packungsanweisung kochen. Äpfel in Spalten schneiden, in erhitzter Butter schwenken, zuckern und mit Calvados ablöschen. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit den Medaillons, Spätzle, Apfelspalten und Kräutern anrichten.

Nährwerte pro Portion

690 kcal (2.885 kJ), 46,9 g Eiweiß, 14,4 g Fett, 91,9 g Kohlenhydrate (7,7 BE)

Spätzle – das Herz der schwäbischen Küche

Die schwäbische Küche ist eine grundehrliche, bodenständige Küche. Kässpätzle, Maultaschen & Co. sind weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Schwerpunkt bilden zweifelsfrei die verschiedenen Teigwaren, die meist in einem deftigen Rahmen (mit Gemüse, Fleisch, Käse oder als Suppe) serviert werden. Aber auch süße Varianten wie Dampfnudeln sind – nicht nur in Schwaben – beliebt bei Jung und Alt.

Das Herzstück der schwäbischen Küche sind jedoch die Spätzle. Die Grundzutaten dafür sind einfach und preiswert: Mehl, Eier, Hartweizengrieß, Salz, Wasser und Pflanzenöl, die je nach Geschmack gewürzt werden. Die Teigrezeptur, die Art der Zubereitung und die Form der Spätzle variiert von Region zu Region, von Dorf zu Dorf und selbst von Haus zu Haus. Spätzle zuzubereiten erfordert sehr viel Zeit, Übung und Geschick. Wer die Kunst nicht beherrscht oder nicht so viel Zeit hat, kann heute von Flensburg bis Bad Reichenhall auch fertige Spätzle kaufen.

Als Beilage passen Spätzle besonders gut zu saucenreichen Fleischgerichten oder Braten. Spätzle mit Sauce ist das schwäbische Gegenstück zu Pommes mit Ketchup. Auch als Hauptzutat (z. B. Kässpätzle) lassen sie keine Wünsche offen.

Zuletzt geändert am 16. September 2014

Eingestellt am: 6. November 2013