Mensch und Tier in Corona-Zeiten

Mensch und Tier in der Corona-Krise

Foto © IVH

Die Corona-Krise sorgt auch bei Heimtierhaltern für Unsicherheit. Deshalb hat der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e. V. hilfreiche Tipps und Verhaltensempfehlungen zusammengestellt, mit denen Mensch und Tier gemeinsam gut durch diese besondere Zeit kommen.

Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche und betrifft damit auch ganz direkt den Alltag von Heimtierhaltern. „Hunde, Katzen, Kleintiere und Co. findet man in fast jedem zweiten Haushalt in Deutschland, und natürlich haben in dieser Zeit auch viele Besitzer Fragen zu ihren tierischen Mitbewohnern“, sagt IVH-Geschäftsführerin Dr. Katrin Langner. „Deshalb möchten wir Heimtierhalter darüber informieren, was in diesen Krisenzeiten besonders zu beachten ist.“

Die Infografik des IVH fasst Verhaltensempfehlungen zusammen zu Themen „Sich gegenseitig schützen“, „Abstand halten und richtig vorsorgen“, „Wenn Sie in Quarantäne sind“ sowie „Sich gegenseitig helfen“. Heimtierhaltern, die in Quarantäne bleiben müssen, rät der IVH, beim Kontakt mit dem eigenen Tier auf die üblichen Hygieneregeln zu achten. „Wenn man sich mit dem Coronavirus infiziert hat, ist eine strikte Trennung vom eigenen Heimtier nach aktuellem Erkenntnisstand aber nicht erforderlich“, sagt Dr. Langner. Weitere Informationen zur Tierhaltung in Corona-Zeiten finden Sie hier.

Eingestellt am: 14. April 2020