Kartoffelpuffer mit Kräuter-Creme

Das traditionelle Reibegericht kennt der eine oder andere noch aus Mutters oder Omas Küche. In ein paar Schritten lässt es sich ganz simpel nachkochen und bekommt in dieser Variante noch einen ganz besonderen Pfiff. Noch ein Tipp: sie lassen sich auch wunderbar einfrieren und später genießen. 

Kartoffelpuffer mit Kräuter-Creme

Kartoffelpuffer

© Wirths PR

(für 4 Personen)

1 kg rohe Kartoffeln
1 Zwiebel (ca. 60 g)
5-6 EL Mehl
Salz
6 EL Avocadoöl (z. B. von Neuseelandhaus)
125 g Sahne Frischkäse
125 g Schmant oder Extra Saure Sahne
5 EL Milch
2-3 EL fein gewiegte Kräuter
Salz
weißer Pfeffer
100 g Königs-Crevetten (ca. 10 Stück à 10 g)
1 Knoblauchzehe
1/2 Glas Keta-Kaviar (ca. 50 g)
Schnittlauch
4 Tassen Bio-Kräutertee „Die wilden 6 Kräuter“ von Goldmännchen.

Zubereitung

Kartoffeln schälen und mit der Zwiebel fein reiben und etwas abtropfen lassen. Mehl und Salz einarbeiten. 4 EL Avocadoöl (ideal für Pfannengerichte) in einer beschichteten Pfanne erhitzen und nacheinander je zwei Esslöffel der Kartoffelmasse hineingeben, etwas flachdrücken und von beiden Seiten knusprig ausbacken. Frischkäse mit Schmant und Milch cremig rühren und die feingewiegten Kräuter unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Das restliche Avocadoöl erhitzen und den Knoblauch zugeben, Königs-Crevetten in dem heißen Öl von beiden Seiten je 1 Minute heiß anbraten. Die Kartoffelpuffer mit dem Frischkäse bestreichen und je nach Geschmack mit Keta-Kaviar, Königs-Crevetten oder gehacktem Schnittlauch servieren.

Pro Person

613 kcal (2565 kJ), 19,8 g Eiweiß, 33,8 g Fett, 53,9 g Kohlenhydrate

Tipp

Kräutertee tut immer gut. Eine Tasse „Die 6 wilden Kräuter“ schmeckt zu Kartoffelpuffern genauso gut wie zu kalten Gerichten.

 

 

Eingestellt am: 8. November 2013