Bluthochdruck früh erkennen

Jeder Mensch über 30 Jahre sollte seinen Blutdruck kennen, und bei allen über 50 sollte Bluthochdruck wirksam behandelt werden – das empfiehlt die Deutsche Hochdruckliga.

Arzt misst den Blutdruck bei einem jungen Patienten.

© Picture-Factory – Fotolia.com

In Deutschland haben 20 bis 30 Millionen Menschen einen zu hohen Blutdruck – also fast jeder dritte. Der Bluthochdruck entwickelt sich meist im mittleren Lebensalter. Doch infolge von Übergewicht und Bewegungsmangel erkranken zunehmend auch schon jüngere Menschen ab 30 Jahren.

Die meisten Betroffenen merken jedoch jahrelang nichts von ihrem Problem, denn ein erhöhter Blutdruck bereitet in der Regel keine Beschwerden. Der einzige Weg, um die Hochdruckkrankheit rechtzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Messung. „Menschen sollten bereits im jungen und mittleren Lebensalter häufiger zum Blutdruckmessgerät greifen“, sagt Professor Martin Hausberg, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hochdruckliga (DHL).

Blutdruck in Ruhe kontrollieren

Die Empfehlung der DHL wird durch die neuen US-amerikanischen Leitlinien bestätigt. Sie raten Erwachsenen bereits ab dem 18. Lebensjahr, alle drei bis fünf Jahre den Blutdruck kontrollieren zu lassen. Spätestens ab dem 40. Lebensjahr sollten dann jährliche Kontrollen erfolgen, bei Menschen mit Übergewicht auch schon früher.

Ein leicht erhöhter Blutdruck liegt vor, wenn der obere (systolische) Wert zwischen 130 und 139 mm Hg liegt und der untere (diastolische) zwischen 85 und 89 mm Hg. Für die Durchführung der Messung spricht die DHL klare Empfehlungen aus: Der Blutdruck-Check soll im Sitzen am ausgeruhten Patienten erfolgen.

Immer zwei Messungen durchführen

„Eine Messung zwischen Tür und Angel ergibt keine verlässlichen Werte“, betont Professor Hausberg. „Emotionale Aufregung und körperliche Anstrengungen erhöhen den Blutdruck, was eine natürliche Reaktion ist und keinen Krankheitswert hat.“ Deshalb gilt für die Messung beim Arzt: Der Patient sollte sich bereits länger als fünf Minuten in der Praxis befinden, und es sollten immer zwei Messungen im Abstand von fünf Minuten erfolgen. Liegt der Mittelwert aus beiden Messungen über 140/90 mm Hg, besteht der Verdacht auf eine Hochdruckerkrankung.

Lässt sich Bluthochdruck nicht innerhalb eines Jahres durch mehr Bewegung, Abnehmen und den Verzicht auf Zigaretten senken, müssen Medikamente helfen. Spätestens mit 50 Jahren sollte ein erhöhter Blutdruck stets gut kontrolliert und eingestellt werden. Denn hoher Blutdruck belastet das Herz, die Nieren und schädigt die Gefäße: Die Hälfte aller Schlaganfälle und Herzinfarkte könnte durch eine frühzeitige Senkung des Blutdrucks verhindert werden.

Eingestellt am: 16. März 2016